Adolf Williard

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. Peter und Paul, Karlsruhe-Mühlburg; von Adolf Williards Neorenaissancebau ist die Nordfassade mit den Türmen erhalten
St. Cäcilia, Östringen

Adolf Williard (* 11. November 1832 in Karlsruhe; † 26. Februar 1923 ebendort) war Architekt, Baurat und Vorstand des (katholischen) Erzbischöflichen Bauamts in Karlsruhe, außerdem Stadtrat und Mitglied verschiedener städtischer Ausschüsse.

Leben und Wirken

Adolf Williard war als Architekt Schüler von Heinrich Hübsch und Friedrich Eisenlohr. In Italien studierte er die Renaissancearchitektur Andrea Palladios, deren Vorbild er später in einigen seiner eigenen Kirchenbauten verarbeiten sollte. Stilistisch ist er ein Vertreter des Historismus. Zu den bedeutendsten seiner Kirchenbauten gehören:

Literatur

  • Simone Engleder: „Der badische Kirchenbaumeister Adolf Williard (1832-1923)“. Aachen: Verlagshaus Mainz GmbH, 2000. ISBN 3-89653-787-3

Weblinks