Wilfried Süß

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilfried Süß Stutensee-Staffort 2019

Wilfried Walter Süß (* 1. Oktober 1948 in Spielberg) ist ein Stafforter Heimatforscher und Archivar von Dokumenten und Bildern aus Baden-Württemberg insbesondere zur Regionalgeschichte der Hardt und Staffort.

Wirken

Mit den gesammelten Dokumenten aus 50 Jahren heimatkundlicher Tätigkeit, ergänzt durch Quellenstudien im Gemeindearchiv, Kirchenarchiv und dem Generallandesarchiv Karlsruhe, entstand ein Bilder- und Dokumenten-Archiv, das seit 40 Jahren bei vielen Veröffentlichungen zur Regional- und Stafforter Geschichte zitiert wird.[1]

Ein besonderes Hobby von Süß ist das Aufspüren von besonderen Marksteinen. Das Grenzstein-Refugium am Friedhof von Staffort und beim Schloss Stutensee geht ebenso auf sein Engagement zurück wie zahlreiche neue Eintragungen in der Liste der Kleindenkmale, die vom Landesdenkmalamt von Baden-Württemberg veröffentlicht wird.[2][3]

Der inzwischen pensionierte Elektromeister ist bei zahlreichen Ortsvereinen Stutensees Mitglied sowie beim Schwarzwaldverein seit 45 Jahren als Bezirkswegewart von Bad Herrenalb bis Linkenheim zusammen mit den Ortsgruppen des Vereins engagiert.

Schriften

  • Wenn Grenzsteine erzählen könnten, in Jahrbuch Landkreis Karlsruhe. - 3. 1992. - S. 123 - 126
  • Grenzsteine und Grenzen der ehemaligen Johanniter-Kommende Bad Dürrheim, Stutensee-Staffort 1995
  • Festschrift 25 Jahre Obst- und Gartenbauverein Staffort e.V., Stutensee-Staffort 1999
  • Bergdörfer Grenzweg; Durch das Naherholungsgebiet in Wald und Flur, Schwarzwaldverein Ortsgruppe Wettersbach 2015 [4]

Literatur und Quellen (Auswahl)

  • Heinz Bender: Vergangenheit und Zeitgeschehen: Blankenloch, Büchig und Schloss Stutensee; Hrsg: Gemeinde Stutensee mit Beiträgen von Klaus Demal und Hanspeter Gaal; Originalausgabe 872 Seiten Stutensee 1995
  • Konrad Dussel: Staffort 1110 bis 2010: Streifzüge durch 900 Jahre Geschichte, Verlag Regionalkultur Heidelberg, Ubstadt-Weiher, Basel 2010 ISBN 978-3-89735-622-1
  • Arnold Hauck: Duwaggbreche in Stutensee. Stutensee Hefte, Stadt Stutensee 2003.
  • Wilhelm Otto Hauck: Staffort – Schloß und Dorf an der steten Furt (Ortschronik), Gemeinde Stutensee 1993
  • Bernd F. Hauth: Fuchs und Has in Stutensee, Zur Geschichte der Jagd von 1850 bis heute, Stutensee-Hefte, Heft 5 Oktober 2007
  • Hanna Heidt: Erinnerungen an die Vergangenheit. Eigenverlag, Schwanen Stutensee-Staffort 2003
  • Peter Huber: Als der Himmel Feuer spie; der Luftkrieg über Kraichgau, Hardt und Bruhrain, Karlsdorf-Neuthard 1996
  • Heiner Joswig: So ebbas Stadt Stutensee 2002; Als unsere Kirche stehen blieb Stadt Stutensee 2004; Hengd a Engele an da Wan(d) Stadt Stutensee 2010 ISBN 978-3-9811869-3-2
  • Manfred G. Raupp: 4000 Jahre Stete Furt und 350 Jahre Kirchenbuchaufzeichnungen und Ortsfamilienbuch Staffort, Herausgeber Stadt Stutensee, Verlag Gesowip Basel 2010, ISBN 978-3-906129-64-8

Weblinks

Fußnoten

  1. Meinstutensee: Nacht des Schreckens- Ausstellungseröffnung in Staffort
  2. Meinstutensee: Kleindenkmale in Stutensee]
  3. Kleindenkmale in Baden-Württemberg
  4. Internetinformation zum Bergdörfer Grenzweg mit Fotos von Frank Schölch & Wilfried Süß