Grenzstein-Refugium

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Grenzstein-Refugien sind zwei Sammlungen von Kleindenkmalen in der Stadt Stutensee im Landkreis Karlsruhe. Die Refugien mit Grenz-, Gült-, Mark- Koppel- und Geleitsteinen befinden sich beim Schloss Stutensee und beim Stafforter Friedhof.

Die angebrachten Tafeln beschreiben die frühere Funktion der Steine. Mitinitiator und Betreuer beider Refugien ist der Stafforter Heimatforscher Wilfried Süß (* 1948).[1]

Bilder


Weitere Grenzsteinsammlungen finden sich beim Bergdörfer Grenzweg des Schwarzwaldvereins betreut durch die Ortsgruppe Wettersbach.[2]

Lage

Schloss Stutensee:

Dieser Ort im Stadtplan:
Bus-Signet.png  nächste Bushaltestelle: Blankenloch Schloss Stutensee  

Staffort:

Dieser Ort im Stadtplan:
Bus-Signet.png  nächste Bushaltestelle: Staffort Weingartener Straße  

Literatur

  • Heinz Bender: Vergangenheit und Zeitgeschehen: Blankenloch, Büchig und Schloss Stutensee; Hrsg: Gemeinde Stutensee mit Beiträgen von Klaus Demal und Hanspeter Gaal; Originalausgabe 872 Seiten Stutensee 1995
  • Konrad Dussel: Staffort 1110 bis 2010: Streifzüge durch 900 Jahre Geschichte, Verlag Regionalkultur Heidelberg, Ubstadt-Weiher, Basel 2010 ISBN 978-3-89735-622-1
  • Wilhelm Otto Hauck: Staffort – Schloß und Dorf an der steten Furt (Ortschronik), Gemeinde Stutensee 1993
  • Hanna Heidt: Erinnerungen an die Vergangenheit. Eigenverlag, Schwanen Stutensee-Staffort 2003
  • Manfred G. Raupp: 4000 Jahre Stete Furt und 350 Jahre Kirchenbuchaufzeichnungen und Ortsfamilienbuch Staffort, Herausgeber Stadt Stutensee, Verlag Gesowip Basel 2010, ISBN 978-3-906129-64-8
  • Wilfried Süß: Grenzsteine und Grenzen der ehemaligen Johanniter-Kommende Bad Dürrheim, Stutensee 1995 (im Selbstverlag des Verfassers), und Archiv mit Bilddokumenten der Marksteine in Stutensee

Fußnoten