Oberbürgermeisterwahl 2006

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Am 2. Juli 2006 waren die Bürger Karlsruhes zur Oberbürgermeisterwahl aufgerufen. Die Karlsruher konnten sich zwischen den folgenden 7 Bewerbern entscheiden:

Kandidaten

  1. Heinz Fenrich (Oberbürgermeister, CDU)
  2. Ute Müllerschön (Landwirtin, SPD)
  3. Klaus Stapf (Konzernbetriebsratsvorsitzender, GRÜNE)
  4. Jürgen Wenzel (Kaufmännischer Leiter, Bürger für Karlsruhe)
  5. Helmut Günther Ringger (Unternehmer, -)
  6. Andreas Swoboda (Buchdrucker, -)
  7. Lüppo Cramer (Selbstständiger Drucker, Karlsruher Liste)

Durch Reihenfolge des Eingangs der Bewerbungen bzw. durch Losentscheid bei gleichzeitigem Eingang am Beginn der Bewerbungsfrist wurde die Reihenfolge festgelegt.

Drei Bewerber (Thomas Laschuk, Karl-Heinz Hurst und Günther Matt) hatten nicht genug Unterstützungsunterschriften vorgelegt.

Am Mittwoch, 21. Juni 2006, 19:00 Uhr, bestand für die Bewerber die Möglichkeit, sich im Konzerthaus der Öffentlichkeit vorzustellen.

Wahlergebnis

Wahlbeteiligung

Wahlgang Wahlberechtigte abgegebene Stimmen ungültige Stimmen Wahlbeteiligung
2. Juli 2006 207111 62788 508 30,32%

Stimmenverteilung

Kandidat Stimmen 1998 Stimmen 2006 Stimmendifferenz Prozent 1998 Prozent 2006 Prozentpunktedifferenz
Heinz Fenrich (CDU) 45902 34558 -11314 45,9 55,5 +9,6
Ute Müllerschön (SPD)
1998 H. Salisch (SPD)
30150 15491 -14659 30,2 24,9 -5,3
Ullrich Eidenmüller (FDP) * 23124 0 -23124 23,1 0 -23,1
Klaus Stapf 0 5278 +5278 0 8,5 +8,5
Lüppo Cramer ** 0 (2525) 5139 +5139 (+2614) 0 (2,5) 8,3 +8,3 (+5,8)
sonstige 770 1814 *** +1044 0,7 2,9 +2,2

* 2006 gab es keinen FDP-Kandidaten. ** In Klammer die Zahlen des 1. Wahlgangs, trat im 2. Wahlgang nicht an. *** Sonstige: Jürgen Wenzel 1254, Andreas Swoboda 304, Helmut G. Ringger 202, sonstige Bewerber 54.

Gewinner

Damit wurde Heinz Fenrich im 1. Wahlgang der Oberbürgermeisterwahl wiedergewählt.

nächste Wahl

Die reguläre Amtszeit betrüge 8 Jahre. Die nächste Wahl findet jedoch schon Ende 2012 statt, da Oberbürgermeister Fenrich im Februar 2013 die Altersgrenze für Bürgermeister von 68 Jahren erreicht, siehe Oberbürgermeisterwahl 2012.

Weblinks