Stadtmagazin Willi

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Willi – Das Stadtmagazin ist ein kostenloses, monatlich erscheinendes Magazin aus Bruchsal für den Kraichgau.

Verbreitung

Willi erscheint seit dem Jahr 2010 für Bruchsal und für Bretten als gemeinsame Ausgabe, Einsatz- und Verteilungsgebiet werden als eigens kreiertes „Willi-Land“ bezeichnet. Das Bruchsaler „Willi-Land“ reicht von Graben-Neudorf im Westen bis Eichelberg im Osten, von Obergrombach oder Helmsheim im Süden bis hin zu Rheinhausen ganz im Nordwesten. Das Brettener „Willi-Land“ zieht sich von Maulbronn im Süden, westlich über Gondelsheim, Gochsheim und Zaisenhausen im Norden bis hin zu Niederhofen im Osten.

Somit erstreckt sich das gesamte Einzugsgebiet der Ausgaben des Stadtmagazins auf den so genannten alten Landkreis Bruchsal, Bretten, den Kraichgau, beinhaltet aber auch die Hardt und die Rheinebene.

Zusätzlich dazu steht das Stadtmagazin Willi in enger Verbundenheit mit dem regionalen Fernsehsender Kraichgau TV, bei dem man dann auch sehen kann, was man im Magazin schon gelesen hat.

Philosophie

Im Vergleich zum Bruchsaler Amtsblatt möchte das Stadtmagazin Willi weniger amtlich bzw. verwaltungsbezogen sein. Das Interesse liegt bei den Menschen und der dazugehörigen Region. Mit den Berichten und Interviews, Fotogalerien, Terminhinweisen und regionsbezogenen Reportagen stärkt man die Vertrautheit im und den Bezug zum „Willi-Land“ und spricht manchmal aus, was andere vielleicht nicht aussprechen möchten. Außerdem können so die einzelnen Gemeinden mehr voneinander erfahren und untereinander kommunizieren.

Willi kann auch als Magazin zum Mitmachen gesehen werden. Durch das Einbeziehen der Bürger aus der Region, macht sich Willi interessant für alle Menschen, die einen Bezug zur Region haben und sich für Aktuelles oder Vergangenes aus Bruchsal oder Bretten interessieren.

Historie

Die Idee eines Bruchsaler Stadtmagazins wurde Anfang 1995 von der Werbeagentur artbox mit Sitz in Bruchsal ins Leben gerufen. Die Gründungsmitglieder und Ideengeber waren zahlreich: Ulrich Konrad und Walter Besenfelder, Uli Rehm, Winne Bartsch, Ulli Besenfelder, Norbert Kritzer und Franz Csiky besprachen die inhaltliche Struktur, verteilten die Aufgaben und kümmerten sich auch um einen Namen: Willi! (Quelle: WILLI 04/2005)

Zunächst gab es das Stadtmagazin nur quartalsweise, später zweimonatig. Man entschied sich schließlich für 10 Ausgaben im Jahr. Dann erschien Willi in Bruchsal monatlich, woraufhin auch die Idee einer Brettener Ausgabe geboren wurde. Ab 2010 gibt es das Magazin nun also als gemeinsame, monatliche Ausgabe für Bruchsal und Bretten.

Zur Märzausgabe im Jahr 2004 feierten die Macher des Stadtmagazins ihr 75. Exemplar. In der Ausgabe im April 2005 gab es zum 10-jährigen Jubiläum die Hintergrund-Geschichte zur Namensgebung.

Am 1. Januar 2007 wurde das Stadtmagazin Willi mit dem regionalen Fernsehsender Kraichgau TV zusammengeschlossen. Das Crossmedia-Projekt ermöglichte eine Verbreitung der Themen durch verschiedene Medien, wodurch das Stadtmagazin nun auch online abrufbar wurde.

Auf der großen Internetplattform Landfunker.de, die seit Juni 2009 besteht, sind insgesamt 52 Ausgaben des Stadtmagazins im Archiv verfügbar und zum Download bereit gestellt. Im Schnitt gibt es bis zu 5 000 Downloads innerhalb eines Zeitraums von 4 Wochen.

Geschäftsführer

Das Stadtmagazin Willi entsteht bei der egghead Medien GmbH in Bruchsal, deren Geschäftsführer Walter Besenfelder und Ulrich Konrad sind.

Mitarbeiter

Beim Stadtmagazin Willi arbeiten mit Iris Weindel, Andrea Bacher-Schäfer, Ingo Gießmann und Ulrich Konrad vier Redakteure, die sich um die Organisation, Koordination und Gestaltung kümmern. Momentan sind beim Willi zudem 15 freie Redakteure, zwei Auszubildende und ein Praktikant beschäftigt. Die Mitarbeiter treffen sich in einer monatlichen Redaktionssitzung, um zu überlegen, was Wichtiges in die neue Ausgabe muss.

Verfügbarkeit

Interessierte Leser können sich jeden Monat ihren Willi, bis eine Woche nach Erscheinen, an den so genannten Willi-Points abholen. Dies sind Stationen, an die der Willi ausgeliefert und den Lesern zur Verfügung gestellt wird. Willi-Points sind unter anderem Geschäfte, Kneipen oder Tankstellen. Da Willi auch in Warteräumen bei Frisören, Behörden oder in Arztpraxen ausliegt, kommt dem Stadtmagazin ein hoher Aufmerksamkeitswert sowie eine große Leserschaft zu.

Ein Teil der Auflage wird wechselweise mittels einer Mangelstrategie an verschiedene Haushalte der Region verteilt, was bedeutet, dass nicht jeder Haushalt einer Wohnanlage bedient wird.

Zusätzlich ist das Stadtmagazin auch im Abonnement erhältlich. Hier bezahlt man 36 Euro im Jahr und bekommt den Willi druckfrisch und pünktlich nach Hause geliefert. Die Unkosten von 3 Euro im Monat entstehen durch das Porto und den Verwaltungsaufwand.

Inhalt

Im Willi Stadtmagazin findet man einen Überblick über alle monatlichen Ereignisse im Willi-Land in kompakter, moderner und übersichtlicher Form. Bestimmte Inhalte sind in jedem Willi gleich:

Zu Beginn gibt es auf einer der ersten Seiten eine kleine, von Ulrich Konrad etwas ironisch verfasste und „no comment“ genannte Einleitung, die einen Einstieg in die aktuelle Ausgabe gibt.

Unter der Rubrik „Bisse & Küsse“ können Leser ihre Meinung zu vergangenen Ausgaben oder Geschehnissen äußern. Im Anschluss findet man Kurioses auf „Seite 5“, wo Prominenten und anderen Zeitgenossen aus der Region etwas in den Mund gelegt wird.

In den so genannten „Spots“ wird der Leser über Neues aus der Region informiert. Zeitnahe Meldungen, kommende wichtige Termine oder teils skurrile Anekdoten und Bilder geben einen kurzweiligen Einstieg ins Stadtmagazin und informieren den Leser kurz und knapp.

Die Berichte, Interviews und zusammengestellten Foto-Collagen sind immer im Rahmen aktueller Themen, Veranstaltungen oder anderer Ereignisse. Der regionale Bezug wird durch Dokumentationen über die Ortschaften im „Willi-Land“ nur noch verstärkt.

Beliebt ist auch die Babygalerie „Babyboom“, bei der Eltern die Fotos ihrer Neugeborenen einschicken können. Der Web-Sieger, den man in der Fotogalerie im Internet wählen kann, kann Gutscheine des Bruchsaler Babyfachmarktes BabyOne gewinnen!

Neben einer Babygalerie gibt es in jedem Willi auch die sehr gefragte Kategorie „Willi World Wide“, bei der man Leser mit Magazin im Urlaub sehen kann. Einen oder zwei Monate später freut man sich dann, noch einmal an einen schönen Urlaub erinnert zu werden. Die Fotos von „Willi World Wide“, wie auch die der Babygalerie, sind auch beim lokalen Fernsehsender Kraichgau TV zu sehen.

Bei den Kurztipps findet man Rezensionen zu aktuell erschienenen Büchern oder Musik-CD’s. Auf der bunt gestalteten Pinwand können Vereine kostenlos Termine oder Informationen veröffentlichen. Zu dem gibt es dort auch aktuelle Kurzinformationen zu Veranstaltungen oder amtlichen Mitteilungen.

In der anschließenden Kraichgau TV-Vorschau kann der Willi-Leser schon im Voraus erfahren, wo das regionale Filmteam in naher Zukunft unterwegs sein wird und welche Termine sich deshalb richtig lohnen können.

Abschließend gibt es auf den letzten Seiten des Willis den Terminator, also den magazineigenen Terminkalender, in dem Tipps und Termine zu Konzerten, Ausstellungen, Partys, Nachtleben oder Kleinkunst in der Region gegeben werden.

Insgesamt lässt sich das Bruchsaler bzw. Brettener Stadtmagazin Willi als bunt und informativ beschreiben. Neben den regionsbezogenen Meldungen und Reportagen, findet man aber auch sehr Nützliches, wie zum Beispiel die Zeiten des Apothekennotdienstes.

Willi im Internet

Unter www.willi-online.de ist immer die aktuellste Ausgabe als Online-Ausgabe verfügbar.

Adresse

WILLI – das Stadtmagazin für den Kraichgau
Im Technologiedorf 6
76646 Bruchsal
Telefon: (0 72 51) 38 78 28
Telefax: (0 72 51) 38 78 38
E-Mail: info(at)willi-online.de

Weblinks