Rheinaue

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Rheinauen sind eines der attraktivsten Naherholungsgebiete Karlsruhes. Fast auf der gesamten Strecke des Oberrheins lassen sich beidseitig des Flusses die noch erhaltenen Reste der Auenlandschaft erforschen.

Die EU hat die Rheinauen als besonders förderungswürdig eingestuft und das EU-LIFE-Projekt „Lebendige Rheinauen bei Karlsruhe" ins Leben gerufen.

Altrheinarm bei Rappenwört

Entstehung

Die Rheinauen sind aus geologischer Sicht eine sehr junge Landschaft: Sie bildeten sich vor rund 10.000 Jahren, als sich das Klima nach der letzten Eiszeit allmählich erwärmte. In dieser Zeit entstanden am Oberrhein Wälder, die dem ständigen Wechsel der Wasserstände ausgesetzt waren. Vor der Rheinbegradigung durch Johann Gottfried Tulla im 19. Jahrhundert wechselte der Rhein fortwährend seine Lage und bildete immer neue Arme und Inseln. Durch die Rheinbegradigung wurden die ehemaligen Schlingen abgeschnitten und bilden heute weitgehend stehende Gewässer, die Altrheinarme. Durch Hochwasserdeiche wurden die Auen verkleinert, die trockengelegten Flächen sind das Tiefgestade.

Pflanzen- und Tierwelt

Trotz der Zerstörung großer Teile der ehemaligen Auwälder durch die wirtschaftliche Nutzung der Rheinniederungen lässt sich noch die typische Einteilung des natürlichen Auwaldes in die Weich- und in die Hartholzaue erkennen. Bäume der Weichholzaue, wie zum Beispiel die Silberweide, können besonders lange Zeiten der Überflutung ertragen ohne Schaden zu nehmen. In der etwas höher gelegenen Hartholzaue wachsen Eichen, Eschen, Ulmen- und Ahornarten. Die weit verbreiteten Schwarz- und Silberpappeln finden sich meist in den Übergangszonen zwischen Weich- und Hartholzaue.

Die Ausweisung vieler Auwaldgebiete als Landschafts- oder Naturschutzgebiete trägt dazu bei, die Artenvielfalt in Flora und Fauna zu erhalten.

Bilder

Siehe auch

Künstlerische Projekte

  • "D'Litt vum Wasser" (196 S/W-Dias (SuperSlide), ca. 70 min.) der Fotokünstlerin Brigitte Tast, die im badischen Altrhein-Gebiet aufgewachsen ist.

Literatur

  • "Rheinauen - Bedrohtes Paradies am Oberrhein" von Susanne Kutter und Volker Späth, ISBN 3-7650-8076-4, Verlag G. Braun, 1993

Weblinks