Leibdragonerdenkmal

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leibdragonerdenkmal
KaMuehlburgerTor-04.jpg

Das Leibdragonerdenkmal ist ein Denkmal in Karlsruhe. Es steht am Mühlburger Tor am Beginn der Südlichen Hildapromenade vor dem heutigen Rathaus West bzw. der Christuskirche und ist den badischen Leib-Dragonern gewidmet.

Nach dem nicht weit entfernten Leibgrenadierdenkmal auf dem alten Lorettoplatz ist es das zweite für die beiden Leibregimenter des badischen Landesherrn.

Beschreibung

Das Denkmal zeigt einen reitenden Dragoner mit Lanze während des Ersten Weltkriegs (–> er trägt bereits den Stahlhelm). Es wurde 1926 bis ’29 von Kurt Edzard (1890–1972), einem Schüler Hermann Volz' geschaffen. Auf der Vorderseite des Sockels befindet sich eine Krone, das Symbol des Regiments.

Inschriften

An den beiden Längsseiten des Sockels befinden sich jeweils Inschriften:

Auf der linken Seite steht die Widmung

1914 – 1918
DEN IM KRIEGE GEFALLENEN
LEIBDRAGONERN
VON IHREN KAMERADEN
rechte Seite mit Zitat aus der „Edda“

Die Inschrift auf der rechten Seite des Sockels stammt aus der Edda und lautet

DU STIRBST – BESITZ STIRBT
DIE SIPPEN STERBEN.
EINZIG LEBT – WIR WISSEN ES –
DER TOTEN TATENRUHM.
EDDA

(76. Strophe der Hávamál).

Bilder

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:


(H)  nächste Haltestelle: Mühlburger Tor   

Literatur

  • Ursula Merkel: 117 Leibdragonerdenkmal, Seiten 596 bis 600 in: „Denkmäler, Brunnen und Freiplastiken in Karlsruhe 1715-1945“ (Band 7 der Veröffentlichungen des Karlsruher Stadtarchivs, Herausgeber Heinz Schmitt), 2. Auflage, Karlsruhe 1989. ISBN 3761702647

Weblinks

zum Hintergund der Sockelinschrift: