Johannes Brahms

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brahms

Johannes Brahms (* 7. Mai 1833 in Hamburg; † 3. April 1897 in Wien) war ein deutscher Komponist, Pianist und Dirigent. Seine Kompositionen werden der Romantik zugeordnet.

Karlsruhe

Inschrift in der Kaiserstraße 90
Konzertprogramm zur Karlsruher Erstaufführung von Brahms’ Triumphlied op. 55 am 5. Juni 1872 im Großherzoglichen Hoftheater zu Karlsruhe; zugleich Abschiedskonzert von Hermann Levi

Brahms war mit dem Karlsruher (Hof-)Kapellmeister Hermann Levi befreundet. 1865 wirkte er bei der Erstaufführung seines Horntrios in Karlsruhe persönlich mit. In der Folgezeit hielt er sich häufig in Karlsruhe auf.

Im Frühjahr 1866 war Brahms mehrere Wochen Gast des Karlsruher Kupferstechers und Fotografen Julius Allgeyer. In dessen Haus in der Langen Straße 233 (heute Kaiserstraße) schrieb er das Lied "Mainacht" op. 43 Nr. 2 nach einem Text von Ludwig Heinrich Christoph Hölty.

Am 6. November 1864 wurde Brahms' Klavierquintetts f-moll op. 34 im Hause Hermann Levis in der Herrenstraße 48 von Clara Schumann am Klavier und Mitgliedern der Hofkapelle in privatem Rahmen uraufgeführt. In die Ära Levi fiel die Uraufführung der Rhapsodie für Altstimme, Männerchor und Orchester op. 53 am 6. Oktober 1869. In diesem Museumskonzert wurden auch 10 der 18 Liebeslieder-Walzer op. 52 für vier Singstimmen und Klavier zu vier Händen uraufgeführt. Johannes Brahms selbst leitete am 18. Oktober 1871 die Uraufführung des Schicksalslieds op. 54 für gemischten Chor und Orchester

Am 4. November 1876 wurde seine erste Sinfonie in c-Moll op. 68 unter dem damaligen Hofkapellmeister Otto Dessoff in Karlsruhe im Gebäude der Museumsgesellschaft am heutigen Standort der Zweigstelle der Deutschen Bank in der Kaiserstraße 90 uraufgeführt. Eine Inschrift an dem heutigen Gebäude weist darauf hin:

„An dieser Stelle errichtete Friedrich Weinbrenner [von] 1813 bis 1814 das Gebäude der Museumsgesellschaft Karlsruhe, lange Zeit geistiger Mittelpunkt unserer Stadt. Hier wurde am 4. November 1876 die Erste Sinfonie von Johannes Brahms uraufgeführt. 1918 wurde das Haus durch Brand zerstört und später durch dieses Bankgebäude ersetzt.“

Baden-Baden

Büste auf der Klosterwiese

In Baden-Baden gibt es das Brahmshaus sowie die Brahmsgesellschaft Baden-Baden.

Alle zwei Jahre (in ungeraden Jahren) finden die Brahmstage Baden-Baden statt, 2017 die 26. Auflage.[1]

Ehrungen

sowie weitere Brahmsstraßen in der Region.

Literatur

mit Bezug zur Region Karlsruhe:

  • Joachim Draheim: „Johannes Brahms in Baden-Baden und Karlsruhe : eine Ausstellung der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe und der Brahmsgesellschaft Baden-Baden e.V.”, Ausstellungskatalog, erschienen 1983 in Karlsruhe, 184 Seiten, Illustrationen und Noten, ISBN 3-88705-008-8

Weblinks

Quellen

  1. http://www.brahms-baden-baden.de/index.php?inc=tage&id=1