Honsellstraße

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
beim Kraftwerk stadteinwärts

Die Honsellstraße ist eine Straße im Karlsruher Stadtteil Mühlburg und war ursprünglich die einzige Zufahrtsstraße zum Rheinhafen, die ursprünglich auch zu diesem Zweck gebaut wurde.

Verlauf

Sie beginnt als nordwestliche Verlängerung der Lameystraße am Lameyplatz und führt über die Alb ins Hafengelände. In der Honsellstraße befindet sich das Heizkraftwerk HKW-West.

In der Honsellstraße, nahe dem Rheinhafen, lag auch das ehemalige Stadion Honsellstraße.

Hausnummern

Westwache
39 
Freibad Sonnenbad (ehemals Rheinhafenbad)
39 a 
Gaststätte Sonnenbad

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Geschichte und Straßenname

Die Honsellstraße wurde durch Beschluss des Stadtrates, einem Vorläufer des Gemeinderates, am 9. Januar 1899 als Ortsstraße geplant und anschließend gebaut. Das bedeutete, dass sie einen Gas-, Wasser- und Kanalisationsanschluss erhielt. Die Straße wurde am 25. August 1899 dem Verkehr übergeben. Sie wurde nach einem der „Väter“ des Rheinhafens genannt, was für Max Honsell eine hohe Ehrung bedeutete, da die Namensvergabe noch zu seinen Lebzeiten geschah.

Die Kosten für den 690 Meter langen und 17 Meter breiten Neubau beliefen sich auf 57.289,03 Mark. Um die Straße erstellen zu können, musste der Landgraben auf einem zuvor betonierten Gewölbe überquert und ein Bahnübergang über die damals noch ebenerdig verlaufende Maxaubahn errichtet werden.

Im Jahr 1938 wurde die Trasse der Maxaubahn über die Straße geführt, was zu einem Wegfall des Bahnübergangs führte, und somit dem Verkehrsfluss des Individualverkehrs sowie der Straßenbahnverbindung verbesserte.