Hermann-Hesse-Preis

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Hermann-Hesse-Literaturpreis ist eine Auszeichnung für Schriftsteller.

Geschichte

Der Hermann-Hesse-Literaturpreis wurde 1956 von der Fördergemeinschaft Kunst e.V. in Karlsruhe anlässlich des 80. Geburtstages des Schriftstellers Hermann Hesse (1877–1962) gestiftet. Seit 1977 ist der Preis mit dem Förderpreis der Stadt Karlsruhe verbunden und seit 1994 wird er von einer eigenen Stiftung getragen. Der Hauptpreis ist mit 15.000 Euro dotiert, der Förderpreis mit 5.000 Euro. Alle zwei Jahre wird er von einer Fachjury vergeben. Seine Übergabe findet im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Karlsruher Rathaus statt.

Hermann Hesse sagte damals über den Preis: „Mit dem Karlsruher Hessepreis bin ich einverstanden. Da die junge Dichtung damit etwas gewinnt, mag sie durch meinen Namen immerhin an Vergangenheit und Tradition erinnert werden.“

Preisträger und Förderpreisträger ab 2000

  • 2001 Marlene Streeruwitz und Jan Wagner (Förderpreis)
  • 2003 Klaus Böldl und Christoph Amend (Förderpreis)
  • 2005 Hans-Ulrich Treichel und Silke Scheuermann (Förderpreis)
  • 2007 Antje Ravic Strubel und Franziska Gerstenberg (Förderpreis)
  • 2009 Alain Claude Sulzer, Schweizer Schriftsteller und Christoph Fricker (Förderpreis)
  • 2012 Annette Pehnt, Freiburger Autorin und Ann Cotten (Förderpreis)
  • 2014 Angelika Klüssendorf, Schriftstellerin und Dorothee Elmiger (Förderpreis)
  • 2016 Christian Kracht und Benjamin Maack (Förderpreis)

(Restliche Preisträger siehe Weblink)

Stiftungsorgane

Adresse

Stiftung Hermann-Hesse-Literaturpreis
Literarische Gesellschaft
Prinz-Max-Palais
Karlstraße 10
76133 Karlsruhe

Weblinks