Hans Wetzl

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Wetzl (* 1950 in Markt Schwaben) ist ein Karlsruher Bildhauer und Wasserbauer. Sein künstlerische Arbeit besteht vor allem aus Holzskulpturen. Hauptberuflich ist er Betriebsleiter im Bereich Wasserbau des Tiefbauamts Karlsruhe.

Werdegang

  • 1974 bis 1976: Berufsbildungszentrum für Bau und Gestaltung München. Abschluss mit der staatlichen Meister- und Technikerprüfung.
  • 1979: Umzug nach Karlsruhe. Beginn der Tätigkeit beim Tiefbauamt Karlsruhe.
  • 1992: Gründungsmitglied der Künstlergruppe Kreative Kette Karlsruhe. Es folgen mehrere Gruppenausstellungen.
  • 1996: Einzelausstellung in der Unteren Mühle Durlach.
  • 2000: Einzelausstellung im Naturschutzzentrum Karlsruhe-Rappenwört.
  • 2002: Einzelausstellung in der Papierfabrik Stora Enso Maxau.
  • 2002: Teilnahme an der Ausstellung „Die Welt der Besen“ im Landesgewerbeamt Karlsruhe.
  • 2005: Einzelausstellung „Auf dem Holzweg“ im Fasanenschlösschen Karlsruhe.
  • 2006: Einzelausstellung im Caffè LOC und auf dem Bahnhofsvorplatz Karlsruhe.
  • 2006: Rathaus-Arkaden in Calw
  • 2009: Inventa art und form, Neue Messe Karlsruhe
  • 2009: Mitglied im Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Karlsruhe (BBK)

Werk

Hans Wetzls Holzskulpturen sind meist naturalistisch gearbeitete gegenständliche Darstellungen mit deutlicher surrealistischer Verfremdung und symbolischem Bedeutungsinhalt. Die Arbeiten sind aus Hölzern aus der Region geschnitzt, oft aus massiven Stammteilen oder gefundenen Ästen. Die Oberflächen sind naturbelassen, poliert, manchmal geölt oder gebeizt. Motive, die immer wieder auftauchen, sind der menschliche, oft der weibliche, Körper und Buchbände. Einen Hinweis auf die Deutung der zunächst rätselhaft wirkenden Skulpturen geben die Titel, die wortspielartig eigene Blickwinkel eröffnen. Hans Wetzls künstlerische Themen sind der Mensch, Weiblichkeit und Männlichkeit und die Natur.

Charakteristisch sind die sogenannten „Seelen“, langgezogene, fast hauchdünne menschliche Körper, die zum Himmel aufzustreben scheinen. Einige von ihnen sind mehr als drei Meter hoch. Öffentlich gut sichtbar war 2006 eine Installation auf dem Bahnhofsvorplatz mit dem Titel „Brennpunkte“, die aus mehreren überdimensionalen, stehenden verkohlten Streichhölzern bestand.

Tätigkeit beim Tiefbauamt

In der Funktion als Betriebsleiter Wasserbau führte Hans Wetzl unter anderem die Arbeiten zur Renaturierung der Alb durch.

Seit Februar 2009 ist er im Vorruhestand.

Kontakt

E-Mail: info(at)holzkunst-wetzl.de

Weblinks