Gefallenendenkmal Staffort

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Evang. Kirche mit Gefallenendenkmal

Das Gefallenendenkmal von Staffort ist ein Denkmal im Stutenseer Stadtteil Staffort und erinnert an die Gefallenen der beiden Weltkriege.

Beschreibung

Das Denkmal, das 1932 errichtet wurde, zeigt einen Soldaten des Ersten Weltkrieges (zu erkennen am damals einreihigen Mantel) im Mantel mit Stahlhelm.

An drei der vier Sockelseiten sind Gefallene und Vermisste ohne Unterschied von Rang und Stand in chronologischer Reihenfolge namentlich aufgelistet. Dienstgrad und/oder Einheit werden nicht genannt.

Auf der Schauseite befindet sich über einem seitlich von Eichenlaub umrahmten Kreuz in Form des Eisernen Kreuzes die Inschrift

GEWIDMET IHREN IM
WELTKRIEG 1914–18
GEFALLENEN HELDEN
DIE DANKBARE
GEMEINDE STAFFORT

außen ergänzt um die Jahreszahlen 1939 und 1945 und damit nachgewidmet für die Gefallenen des Zweiten Weltkrieges (1939 bis 1945).

Häufige Familiennamen der auf den seitlichen Sockelinschriften sowie hinten Genannten sind Hauth (9), Gamer (7), Süß (6), Ernst (5), Nagel (5), Malsch (5), Hauck (4), Hecht (4) und Pantle (4). Die Nachnamen Grimm, Heidt, Jäckel, Meier, Schilling, Seitz, Stober und Winnes sind je zweimal vorhanden; sowie die Namen Freiberger, Gefäller, Kögel, König, Krieger, Schleier, Schönfeld, von der Mühlen und Welsch.

Die Auftragsdokumente für die Denkmalserstellung der Gemeinde Staffort wurden bisher nicht gefunden; im Nachlass von Friedrich August Seitz finden sich jedoch Entwürfe und konkrete Zeichnungen, die den Schluss auf dessen planerische Urheberschaft des Stafforter Gefallenendenkmals zulassen.

Bilder

Literatur

Lage

Das Denkmal befindet sich vor der Evangelischen Kirche von Staffort. Dieser Ort im Stadtplan: