Judenverfolgung

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verhaftung jüdischer Männer in Baden-Baden: Nach dem faschistischen antisemitischen Pogrom vom 9./10. November 1938 wurden etwa 30.000 Juden verhaftet und in Konzentrationslager verschleppt.

Die ersten Judenverfolgungen im Karlsruher Raum sind aus dem Jahr 1348 im Zusammenhang mit einer Pestepidemie überliefert.

Im Folgenden ist die Verfolgung zur Zeit des Nationalsozialismus (Shoa/Holocaust) gemeint.

Gedenktafel

Biografien Karlsruher Juden

Literatur

Gedenktafel in Baden-Baden
  • Geschichte der Juden im Landkreis Karlsruhe von Jürgen Stude, Karlsruhe, Landratsamt, 1997, ISBN 3-929366-67-3
  • Juden in Karlsruhe: Beiträge zu ihrer Geschichte bis zur nationalsozialistischen Machtergreifung, Hrsg.: Stadt Karlsruhe - Stadtarchiv, Hrsg. von Heinz Schmitt unter Mitw. von Ernst Otto Bräunche u. Manfred Koch, Karlsruhe, Badenia-Verl., 1990, (Veröffentlichungen des Karlsruher Stadtarchivs ; Bd. 8), ISBN 3-7617-0268-X
  • Hakenkreuz und Judenstern: das Schicksal der Karlsruher Juden im Dritten Reich von Josef Werner, Karlsruhe, Badenia-Verl., 1988, (Veröffentlichungen des Karlsruher Stadtarchivs / hrsg. von der Stadt Karlsruhe ; 9), ISBN 3-7617-0263-9
  • Gedenkbuch für die Karlsruher Juden

siehe auch

Weblinks

Die offizielle Webpräsenz der Stadt Karlsruhe zum Thema „Rezension: Josef Werner: Hakenkreuz und Judenstern.“

Stadtwiki Karlsruhe verbessern („Stub”)

Dieser Artikel ist sehr kurz. Seien Sie mutig und machen Sie aus ihm bitte einen guten Artikel, wenn Sie mehr zum Thema „Judenverfolgung“ wissen.