Werderplatz

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick von Ost nach West

Der Werderplatz ist ein Platz in der Südstadt. Er unterbricht die Werderstraße auf 170 m Länge.

Beschreibung

Der Platz beginnt im Westen an der Wilhelmstraße, ist in der Mitte durch Pfosten geteilt und endet im Osten an der Marienstraße.

In der westlichen Hälfte sind Parkplätze angelegt, die über einen Fahrstreifen, in Form eines „ U “, erreicht werden können. Weiter stehen auf dem Mittelstreifen ein Trafohäuschen und eine Jugendstil-Litfaßsäule.

Die östliche Hälfte ist eine Fußgängerzone. Hier stehen im Osten an der Marienstraße das Wirtshaus Wolfbräu (kurz Wolf genannt) mit einem Biergarten auf dem Platz, der Kiosk und die Johanniskirche der evangelischen Südstadtgemeinde Johannis-Paulus. Richtung Westen folgt der Indianer-Brunnen mit der darunter liegenden Toilette, das Schild 12 des Kunstprojektes „Platz der Grundrechte“ und ein im Dezember 2010 aufgestellter öffentlicher Bücherschrank.

Am Platz und in der unmittelbarer Nachbarschaft finden sich Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Bars und in der Marienstraße die Schauburg.

Der Werderplatz dient hin und wieder als Filmkulisse. So im SWR-Tatort „Das Lächeln der Madonna“ (2005), in dem er als Platz in Konstanz dargestellt wird. Der italienische Lebensmittelladen „Il Gargano“ und die Wäscherei auf der anderen Seite sind zu erkennen.

Hausnummern

Der Platz ist Teil der Werderstraße, was sich an den durchlaufenden Hausnummern von 21 bis 51 (Nordseite) und 30 bis 52 (Südseite) anzeigt. Um Dopplungen zu vermeiden werden die Eintragungen im Artikel der Werderstraße vorgenommen.

Die Ausnahme ist:

Werderplatz 1
Kiosk am östlichen Ende des Platzes an der Marienstraße

Bilder


Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Namensgebung

Der Platz ist wie die Werderstraße nach dem Karlsruher Ehrenbürger August v. Werder benannt.

Weblinks