Film

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filme, deren Handlung in oder bei Karlsruhe und Umgebung spielt und/oder in oder bei Karlsruhe und Umgebung gedreht wurden und deshalb auch gerne in Karlsruher Kinos gezeigt werden.

Karlsruhe

Kinofilme

  • In den Gängen, Deutschland 2018
Regie: Thomas Stuber
Darsteller: Franz Rogowski, Sandra Hüller, Peter Kurth
Länge: 120 min.
Kinostart: 23. Februar 2018
Bezug zu Karlsruhe: Das neben Leipzig, Wittenberg und Bitterfeld auch in Karlsruhe[1] gefilmte Melodram basiert auf einer Kurzgeschichte von Clemens Meyer und zeigt die Lebenswelt eines einfachen Angestellten in der ostdeutschen Provinz. Der Dreh für die Gabelstapler-Prüfung fand in Karlsruhe statt.
  • Der 8. Kontinent, Deutschland 2011
Regie: Serdar Dogan
Darsteller: Maike Johanna Reuter, Thomas Scharff, Cosma Shiva Hagen
Länge: 101 min.
Kinostart: 30. April 2015
Bezug zu Karlsruhe: Der von der Karlsruher Produktionsfirma Sidekick Pictures produzierte Spielfilm erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die sich nach dem Tod der Mutter damit auseinandersetzen muss, dass eine seit Jahren ausstehende Versöhnung nun nicht mehr möglich ist.
  • Kopfkino, Deutschland 2011
Regie: Serdar Dogan
Darsteller: Ben Hansen, Mary Muhsal, Cris Cosmo
Länge: 86 min.
Kinostart: Mai 2011
Bezug zu Karlsruhe: Der Film wurde in weiten Teilen in Karlsruhe gedreht. Der schüchterne Buchhändler Tonio ist verliebt in die Kellnerin Julia, weiß aber nicht, wie er sie besser kennenlernen kann. In seiner Phantasiewelt ist er Julia schon oft näher gekommen, aber in der Realität ist er noch weit davon entfernt.
  • Der Baader Meinhof Komplex, Deutschland 2008
Regie: Uli Edel
Darsteller: Martina Gedeck, Moritz Bleibtreu, Johanna Wokalek, Bruno Ganz
Länge: 150 min.
Kinostart: 25. September 2008
Bezug zu Karlsruhe: Die Attentate der RAF auf Siegfried Buback und Gerta Buddenberg werden im Film detailliert dargestellt. Gedreht wurde allerdings in Berlin.
Als deutscher Beitrag bei den Oscars vertreten.
  • GG 19 - Eine Reise durch Deutschland in 19 Artikeln, Deutschland 2007
Regie: Nina Franoszek (Episode Artikel 5)
Darsteller: Sylvia von Bukow, Justus von Dohnányi, Karoline Eichhorn
Länge: 143 min.
Kinostart: 31. Mai 2007
Bezug zu Karlsruhe: Die Episode "Artikel 5: Zensurverbot - Der große Videoschwindel" wurde im Amtsgericht Karlsruhe-Durlach gedreht. Gezeigt wird eine Gerichtsverhandlung, in der ein Videojournalist angeklagt ist, fiktive Geschichten zu produzieren und somit die Zuschauer zu betrügen.
  • Der Wald vor lauter Bäumen, Deutschland 2003 [2]
Regie: Maren Ade
Darsteller: Eva Löbau, Daniela Holtz, Jan Neumann, Ilona Christina Schulz, Robert Schupp, Heinz Röser-Dümmig, Martina Eckrich, Nina Fiedler, Hans-Rüdiger Kucich
Länge: 84 min.
Kinostart: 27.1.2005 (2003 als Fernsehfilm produziert, kam er 2005 in die Kinos)
Bezug zu Karlsruhe: Eine schwäbische Lehrerin zieht nach Karlsruhe um neu anzufangen.
Nominiert als „Bester Spielfilm“ des Deutschen Filmpreis
  • Army Go Home (Orginaltitel: Buffalo Soldiers), Deutschland, Großbritannien, USA 2001 [3]
Regie: Gregor Jordan
Darsteller: Joaquin Phoenix, Ed Harris, Scott Glenn, Anna Paquin, Elizabeth McGovern, Dean Stockwell
Länge: 98 min.
Kinostart: 31.10.2002
Bezug zu Karlsruhe: Auf einer US-Basis in Karlsruhe gibt es 1989 nur einen tödlichen Feind: Langeweile.
Drehorte: Gedreht wurde teils in Karlsruhe, so ist beispielsweise die Schauburg und das Tullabad zu erkennen.
  • Vaya Con Dios, Deutschland 2001 [4]
Regie: Zoltan Spirandelli
Darsteller: Daniel Brühl, Michael Gwisdek, Matthias Brenner
Länge: 106 min.
Kinostart: 28.3.2002
Bezug zu Karlsruhe: Auf ihrer Reise von einem brandenburgischen Kloster nach Italien, machen drei Mönche Zwischenstation in Karlsruhe.
  • Kaspar Hauser, Deutschland 1993
Regie: Peter Sehr
Darsteller: André Eisermann, Udo Samel, Jeremy Clyde
Länge: 139 min.
Kinostart: 27. Januar 1994
Bezug zu Karlsruhe: Kaspar Hauser ist die opulente Verfilmung des berühmtesten Kriminalfalls im 19. Jahrhundert. Die wahre Geschichte eines jungen Prinzen, der seiner Identität beraubt und um sein Leben betrogen wird. Teile des Films wurden in Karlsruhe gedreht.
  • Allein unter Frauen, Deutschland 1991
Regie: Sönke Wortmann
Darsteller: Thomas Heinze, Jennifer Nitsch, Carin C. Tietze
Länge: 139 min.
Kinostart: 7. November 1991
Bezug zu Karlsruhe: Der Film wurde in Baden-Baden, Frankfurt und Karlsruhe[5] gedreht und wurde mit 1,5 Millionen Zuschauern einer der zehn erfolgreichsten Filme des Jahres.
Regisseur und Produzent: Douglas Wolfsperger
Kinostart: 11.6.2009
Bezug zu Karlsruhe: Wurde auch in der Region Karlsruhe gedreht
  • Die Moral der Ruth Halbfass, Deutschland 1972
Regie: Volker Schlöndorff
Darsteller: Senta Berger, Helmut Griem, Margarethe von Trotha
Länge: 89 min.
Kinostart: 14. April 1972
Bezug zu Karlsruhe: Die attraktive Ruth ist in ihrer Ehe mit Erich Halbfass, einem gut betuchten Fabrikanten, unglücklich. Während dieser nichtsahnend die Geschäfte leitet, beginnt Ruth eine Affäre mit Franz Vogelsang, dem Lehrer ihrer Tochter. Damit setzt sie Mord und Totschlag in Gang. Drehorte waren Karlsruhe und Umgebung, der Odenwald und München. Zentraler Drehort war die Villa Merton, die in den 1990er Jahren dem Flowtex-Geschäftsführer Manfred Schmider gehörte.
  • Nackt unter Leder, Deutschland 1968
Regie: Jack Cardiff
Darsteller: Alain Delon, Marianne Faithfull, Roger Mutton
Länge: 91 min.
Kinostart: 21 Februar 1969 (BRD)
Bezug zu Karlsruhe: Eine verheiratete Frau, Rebecca (Marianne Faithfull), verlässt ihren Ehemann Raymond (Roger Mutton) und begibt sich mit ihrem Motorrad auf den Weg zu ihrem Liebhaber Daniel (Alain Delon). Mehrere Szenen des Films (im Original "The Girl on a Motorcycle") wurden in Karlsruhe gedreht, zum Beispiel auf dem Festplatz.

Kinokurzfilme

Karlsruher Monatsspiegel 
Emil Meinzer zwischen 1957 und 1966

Fernsehfilme

  • Krieger und Liebhaber, Deutschland 1999 [6]
Regie: Udo Wachtveitl
Darsteller: Hilmar Thate, Dieter Pfaff, Marie Bäumer
Länge: 90 min.
Erstausstrahlung: 12.7.2000, ARD
Bezug zu Karlsruhe: Mafiakomödie mit Schauplatz Karlsruhe: Szenen im Rotlichtviertel und Schloßgarten
Dieter Pfaff bekam unter anderem für seine Rolle in diesem Film 2001 die Goldene Kamera verliehen
  • Nachts, wenn der Tag beginnt, Deutschland 2002 [7]
Regie: Christian Görlitz
Darsteller: Nina Petri, Christian Redl, Ingo Naujoks
Länge: 88 min.
Erstausstrahlung: 11.7.2003, ARD
Bezug zu Karlsruhe: Gewerbeschule am Lidellplatz als Außenansicht des Gerichtsgebäudes, Fluchtszene an der Hauptfriedhofs-Kapelle, Blick vom Dach des ehemaligen Hertie-Parkhauses über die Innenstadt. Die Lautsprecher in der Wohnung des blinden Richters Thomasius stammen aus der Manufaktur Leppert.
  • Ich will laufen - Der Fall Dieter Baumann, Deutschland 2004 [8]
Regie: Diethard Klante
Darsteller: Hans-Werner Meyer, Sophie Rois
Erstausstrahlung: 04.08.2004, ARD
Bezug zu Ettlingen: Die Innenaufnahmen für die Szenen bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (auch eine Außenansicht), beim Deutschen Leichtathletik-Verband und beim Sponsor Asics wurden im entory-home in Ettlingen gedreht.
  • U.F.O., Deutschland 2010 [9]
Regie: Burkhard Feige
Darsteller: Henry Stange, Julia Brendler, Jan Messutat
Länge: 99 min.
Filmbewertungsstelle Prädikat besonders wertvoll
Erstausstrahlung: 24.11.2010, SWR Fernsehen
Bezug zu Karlsruhe: 1986: Der 12-jährige Bodo will die psychische Krankheit seiner Mutter Christa nicht wahrhaben und glaubt an eine Verschwörung. Keiner hört ihm zu. Aber ein GAU im Kernkraftwerk Tschernobyl ändert alles. Plötzlich weiß keiner mehr, worauf er sich verlassen soll. Denn auch die Strahlung ist unsichtbar. Christa ist daher froh, als die Familie wegzieht vom Philippsburger Kernkraftwerk. Aber in der neuen Heimat, einer Hochhaussiedlung in Karlsruhe, verfällt sie kurz darauf wieder in ihr Verhaltensmuster und starrt weggetreten in den Himmel – ganz zum Missfallen von Wolfi und Dirk, zweier Jungs aus der Siedlung.
  • Unter Nachbarn, Deutschland 2011 [10]
Regie: Stephan Rick
Darsteller: Maxim Mehmet, Charly Hübner, Petra Schmidt-Schaller
Länge: 95 min.
Welturaufführung im Hauptwettbewerb des Internationalen Filmfestivals Shanghai 2011, danach Festivalteilnahmen in Montreal, Hof u.a.
Erstausstrahlung: 30.05.2012, ARD in der Reihe Filmmittwoch im Ersten
Bezug zu Karlsruhe: Der Psychothriller, Stephan Ricks Debütfilm, spielt in Karlsruhe und wurde größtenteils hier gedreht. Als Schauplätze dienten unter anderem zwei benachbarte Wohnhäuser in der Waldstadt, das Unverschämt, das Gelände der Rheinbrüder[11], das Hochhaus des Landratsamts und das Rathaus West.
Charly Hübner erhielt für seine Rolle in dem Film unter anderem die Goldene Kamera 2013 in der Kategorie „Bester deutscher Schauspieler“.
  • Glückskind, Deutschland 2014 [12]
Regie: Michael Verhoeven
Darsteller: Herbert Knaup, Thomas Thieme, Mohammad-Ali Behboudi
Länge: 89 min.
Erstausstrahlung: Herbst 2018, ARD (SWR)
Bezug zu Karlsruhe: Der Film wurde von Maran Film für den Südwestrundfunk produziert. Die Dreharbeiten fanden im März und April 2014 in Karlsruhe, Rastatt und Baden-Baden statt.
  • Die Akte General, Deutschland 2015 [13]
Regie: Stephan Wagner
Darsteller: Ulrich Noethen, David Kross, Dieter Schaad
Länge: 89 min.
Erstausstrahlung: 22.11.2016, 3Sat
Bezug zu Karlsruhe: In der Bundesrepublik der 1950er-Jahre führt der Generalstaatsanwalt Fritz Bauer einen einsamen Kampf gegen die Vertuschung nationalsozialistischer Verbrechen und das Wegschauen. Einige Szenen des Films wurden in Karlsruhe gedreht, weitere Szenen wurden zudem in Baden-Baden, Bayern und Spanien inszeniert.
  • Kalt ist die Angst, Deutschland 2017 [14]
Regie: Berno Kürten
Darsteller: Caroline Peters, Hans-Werner Meyer, Christoph Maria Herbst
Länge: 90 min.
Erstausstrahlung: 14.01.2017, ARD (SWR)
Bezug zu Karlsruhe: Der Film wurde von der Polyphon Pictures produziert. Die Handlung wurde an verschiedenen Drehorten in Karlsruhe gedreht. In dem Psychothriller geht es um falsche Fährten, überraschende Wendungen und der Zweifel, alles könnte eine Täuschung sein.
  • Big Manni, Deutschland 2017 [15]
Regie: Niki Stein
Darsteller: Hans-Jochen Wagner
Länge: unbekannt
Erstausstrahlung: Herbst 2018, ARD (SWR)
Bezug zu Karlsruhe: Handlung in Anlehnung an den FlowTex-Skandal. Drehorte an Originalschauplätzen in Ettlingen und Karlsruhe.

Ältere Fernsehfilme

  • Meine Frau für eine Stunde
Im Februar 1960 fanden Dreharbeiten des Südwestfunks (SWF) im Rathaus West mit den Schauspielern Hermann Nehlsen und Ellen Schwiers statt [16].
  • Der 18. Geburtstag
Im August 1961 fanden Drehaufnahmen des Südwestfunks (SWF) am Entenfang mit Hauptdarstellerin Burghild Schreiber statt [17].
  • Die Rebellion der Verlorenen
Im Juli 1968 fanden Dreharbeiten des Süddeutschen Rundfunks (SDR) zu dem dreiteiligen Fernsehfilm mit Schauspielerin Marlene Achtermann statt [18].
  • Wenn alle Wünsche in Erfüllung gehen
Anfang April 1972 fanden Dreharbeiten des WDR mit Schauspielerin Heidi Vogel beim Einrichtungshaus Mann Mobilia statt [19].
  • Sonntag
Im August 1974 fanden Dreharbeiten des Südwestfunks (SWF) in der Bergwaldsiedlung statt [20].
  • Der Trödler
Im Dezember 1974 fanden Dreharbeiten des Südwestfunks (SWF) in der Kramhalle von Altwarenhändler Nicola Settembrini in der Bannwaldallee statt [21].
  • Pommi Stern
Im Februar 1981 fanden Dreharbeiten des Südwestfunks (SWF) in einer Gartenhütte in der Fautenbruchstraße mit Hauptdarsteller Gustav Fröhlich statt [22].

Dokumentationsfilme

  • Geschichten aus der Heimat”. Der nördlichste Fluss des Schwarzwalds schlängelt sich von der Quelle oberhalb von Bad Herrenalb durch das Naturschutzgebiet des Albtals über Ettlingen nach Karlsruhe und mündet dort schließlich in den Rhein. Der Film von Naturfilmer Marco Ruppert ist auf DVD erhältlich.
  • Unsere Alb”. Der Film wurde anlässlich der Heimattage Baden-Württemberg in Karlsruhe 2017 un ter der Regie von Oliver Langewitz gedreht. Er kombiniert digitalisierte Super8-Aufnahmen aus der Bevölkerung mit den Erzählungen verschiedener Zeitzeugen und verwebt so die Vergangenheit und die Gegenwart. Der Film ist auf DVD erhältlich.
  • The Lost Kids of Burundi”. Das Filmboard Karlsruhe drehte den Film 2009 in Burundi und begleitet hierbei den Karlsruher Entwicklungshelfer Philipp Ziser und die Hilfsorganisation Burundikids.
  • Karlsruhe – Der Film”. Film über Karlsruhe von Monika Schneider und Joachim Wossidlo über Sehenswürdigkeiten, Freizeitziele, Bauwerke, Kultur, Natur. Gedreht 2008, erhältlich als DVD ab Dezember 2008, ISBN 978-3-940799-04-3.
  • Alles Ehrensache! Kein Bock ist out!
  • Der älteste Film über Fußball in Deutschland zeigt den Karlsruher FV und Phönix Karlsruhe 1910. [15]

Serien

  • Viele Szenen der Tatorte des SWR werden in Karlsruhe, beispielsweise am Rheinhafen, in der Südstadt (u.a. Werderplatz) oder an der Hirschbrücke gedreht. Der SWR begründet das einerseits mit der Nähe zum Produktionssitz Baden-Baden, andererseits passe einfach das Ambiente. So werden der Rheinhafen und die Südstadt oft für Filme mit der Ludwigshafener Ermittlerin Lena Odenthal eingesetzt. Aber auch in Filmen aus Konstanz (Klara Blum) und Stuttgart (Lannert und Bootz, zuvor Bienzle) sind immer wieder Bilder aus Karlsruhe zu sehen.
  • Labaule & Erben (AT), Deutschland 2017/2018 [23]
Darsteller: Uwe Ochsenknecht, Inka Friedrich, Irm Hermann, Lena Dörrie
Bezug zu Karlsruhe: Sechsteilige Miniserie nach einer Idee von Harald Schmidt mit Uwe Ochsenknecht als überfordertem Erben eines Medienunternehmens. Gedreht wurde u. a. in Karlsruhe und Baden-Baden. Produktion von Violet Pictures in Zusammenarbeit mit Zeitsprung pictures im Auftrag des SWR

Baden-Baden

Kinofilme

  • Goblin2, Deutschland 2018
Regie: Eric Hordes
Darsteller: Katy Karrenbauer, Eva Habermann, Désirée Nick, Helmut Krauss, Jiří Lábus
Länge: ca. 90 min.
Kinostart: unbekannt
Bezug zu Baden-Baden: Die Geschichte handelt von einem Troll der auf der badischen Sage des Ritters Burkart Keller basiert. Die Handlung spielt in Baden-Baden, gedreht wurde in Baden-Baden.
  • Baden Baden – Glück aus dem Baumarkt, Deutschland 2016
Regie: Rachel Lang
Darsteller: Salomé Richard, Claude Gensac, Swann Arlaud
Länge: ca. 100 min.
Kinostart: Dezember 2016

Siehe auch

Fußnoten

  1. [1]
  2. Kritik auf Filmstarts.de
  3. Kritik auf Filmstarts.de
  4. Kritik auf Programmkino.de
  5. [2]
  6. Kritik auf prisma-online.de
  7. Kritik auf prisma-online.de
  8. Kritik auf prisma-online.de
  9. Kritik auf prisma-online.de
  10. Kritik auf prisma-online.de
  11. Bericht zu den Dreharbeiten bei ka-news vom 08.09.2010
  12. [3]
  13. [4]
  14. [5]
  15. [6]
  16. Deutsche Digitale Bibliothek über Dreharbeiten beim Rathaus West [7]
  17. Deutsche Digitale Bibliothek über Dreharbeiten am Entenfang [8]
  18. Deutsche Digitale Bibliothek über Dreharbeiten zu dem dreiteiligen Fernsehfilm [9]
  19. Deutsche Digitale Bibliothek über Dreharbeiten bei Mann Mobilia [10]
  20. Deutsche Digitale Bibliothek über Dreharbeiten in der Bergwaldsiedlung[11]
  21. Deutsche Digitale Bibliothek über Dreharbeiten in der Bannwaldallee[12]
  22. Deutsche Digitale Bibliothek über Dreharbeiten in einer Gartenhütte in der Fautenbruchstraße[13]
  23. [14]