Uwe-Peter Böhm

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Uwe-Peter Böhm (* 1938 in Kassel) ist ein Offizier der Bundeswehr.

Leben und Wirken

Der Berufssoldat Böhm war als Nachfolger von Oberstleutnant Dr. Schmidt vom 1. April 1987 bis 30. Juni 1994 sieben Jahre Leiter des Wehrgeschichtlichen Museums in Rastatt.

Zum 200jährigen Jubiläum des 1. Badischen Leib-Grenadier-Regiments Nr. 109 hielt Oberstleutnant a.D. Böhm bei den vom Traditionsverein des Regiments organisierten Feierlichkeiten am Sonntag, 23. März 2003, dem 200. Stiftungstag des Regiments, die Festrede.

OTL a.D. Uwe-Peter Böhm ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Heereskunde e.V., der Company of military Historians in den USA sowie des Arbeitskreises Militärgeschichte, Freiburg.

Böhm hat zwei Töchter und lebt in Gaggenau.

Publikationen

(Auswahl)

  • "300 Jahre Hieb- und Stichwaffen": eine Sonderausstellung im Wehrgeschichtlichen Museum vom 1.3.–26.8.1991, in: „Der Bote aus dem Wehrgeschichtlichen Museum“, 15. Jahrgang (1991), Seite 4 f.

sowie mehrere weitere Beiträge im Boten aus dem Wehrgeschichtlichen Museum.

Presse

  • Elke Schapeler: „Uwe-Peter Böhm aus Gaggenau hat sich dem Sammeln von Zinnfiguren verschrieben“, in: Badische Neueste Nachrichten (BNN) vom 24. August 2005

Weblinks