Ernst-Heinrich Schmidt

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Ernst-Heinrich Schmidt (*1937 in Hagen/Westfalen) ist ein deutscher Offizier und Militärhistoriker.

Der Berufssoldat und promovierte Historiker Schmidt war von Ende der Siebziger bis Ende Achtziger Jahre fast ein Jahrzehnt lang Leiter des Wehrgeschichtlichen Museums (WGM) in Rastatt sowie in den 1990er Jahren Direktor der Markgräflich Badischen Museen und Sammlungen.

Leben und Wirken

Schmidt trat 1959 in die Bundeswehr ein. Als Studierender Berufsoffizier studierte er nach zwölfjährigem Truppen- und Stabsdienst Geschichte an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg im Breisgau. 1978 promovierte Schmidt, damals Major, in Freiburg über „Die militärischen Gewalten im Heimatgebiet zwischen Oktoberreform und Novemberrevolution“ zum Dr. phil.

1979 wurde der Stabsoffizier Dr. Schmidt als Nachfolger von Oberstleutnant Siegfried Fiedler Direktor des Wehrgeschichtlichen Museums im Schloss Rastatt. OTL Dr. Schmidt war der dritte Bundeswehrangehörige an der Spitze des Museums, das damals noch dem Militärgeschichtlichen Forschungsamt der Bundeswehr (MGFA) in Freiburg (heute Potsdam) unterstand.

Oberstleutant Dr. Schmidt konzipierte die Ausstellung „Deutsche Jüdische Soldaten 1914–1945“.[1]

Von 1987 bis 1993 war OTL Dr. Schmidt Beauftragter für Museumswesen beim Militärgeschichtlichen Forschungsamt.[2] In dieser Funktion oblag ihm die fachliche Anleitung der militärhistorischen Museen und Sammlungen der Bundeswehr.

OTL Dr. Schmidt wirkte an der Vorbereitung und Durchführung der XI. Konferenz der Internationalen Vereinigung der militärhistorischen und Waffenmuseen (IAMAM), die 1987 in der Bundesrepublik stattfand, mit.[2]

Von 1993 bis 1995 diente Dr. Schmidt dem Haus Baden als Direktor der Markgräflich Badischen Museen und Sammlungen (bis zum Verkauf).

1995 wirkte Dr. Schmidt an der archivischen Erschließung von badischen Huldigungsurkunden im Generallandesarchiv (GLA) mit, die in jenem Jahr aus dem Besitz des Hauses Baden erworben wurden und sich nun als Bestand 69 Baden, Sammlung 1995 D im GLA befinden.[3]

Bis zu seinem 61. Lebensjahr im Jahr 1998 wurde Oberstleutnant Dr. Schmidt zu Wehrübungen beim Bundesministerium für Verteidigung (BMVg) – im Führungsstab und im Leitungsstab – einberufen.

Dr. Schmidt war Mitglied in der „Arbeitgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein e.V.“ (AGLO) und Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Militärmusik e.V. (DGfMM) von 2007-2009.

Oberstleutnant a.D. Dr. Ernst-Heinrich Schmidt lebt in Baden-Baden (Obere Schußbach 5, Telefon: (0 72 21) 27 60 96, Telefax: (0 72 21) 27 61 970).

Veröffentlichungen

  • Heimatheer und Revolution 1981. Die militärischen Gewalten im Heimatgebiet zwischen Oktoberreform und Novemberrevolution (=Beiträge zur Militär- und Kriegsgeschichte, 23. Band, hrsg.v. MGFA), Stuttgart 1981/ms Diss.phil. Freiburg 1978, 456 resp. 850 Seiten
  • Heinz Hürten und E.-H. Schmidt: Die Entstehung des Kabinetts der Volksbeauftragten. Eine quellenkritische Untersuchung, in: Historisches Jahrbuch, München/Freiburg, 99. Jg. 1979, S. 255-267
  • Reinhold Redlin unter Mitarbeit von E.-H. Schmidt: Neuerwerbung, Truppenfahne des II. Bataillons des Oldenburgischen Infanterie-Regiments Nr. 91, in: Der Bote aus dem Wehrgeschichtlichen Museum, Hrsg. Vereinigung der Freunde des WGM Schloss Rastatt e.V. (Museumsbote), H.6, IV. Jg. 1980, S. 6-8
  • Sonderausstellung „Deutsche jüdische Soldaten 1914-1945“, in: Museumsbote, H. 9, V. Jg. 1981, S. 1-3
  • Zürndorfer-Waldmann: Das Schicksal einer Familie deutscher Frontkämpfer jüdischer Abstammung und jüdischen Glaubens 1914-1945, in: Deutsche jüdische Soldaten 1914-1945. Sonderausstellung im WGM (Beiheft), hrsg. v. MGFA, Freiburg 1981, S. 40-48 (-Presseerklärungen, Führungsblätter, Interviews, Eröffnungsrede pp. nicht gezählt)
  • Überarbeitete Fassung in: Deutsche Jüdische Soldaten. Von der Epoche der Emanzipation bis zum Zeitalter der Weltkriege. Eine Ausstellung des MGFA in Zusammenarbeit mit dem Moses Mendelssohn Zentrum, Potsdam und dem Centrum Judaicum, Berlin. Hamburg – Berlin – Bonn 1997, S. 177 – 189.
  • Vorwort/wissenschaftliche Einführung, 1-2 Seiten: Handfeuerwaffen, Teil I: Die historisch-technische Entwicklung, bearb. v. Rolf Wirtgen (Die Sammlungen des WGM im Schloss Rastatt, Bd. 2/I), 2. Aufl. 1980
  • Handfeuerwaffen, Teil II: Preußen (bis 1870), bearb.v. Rolf Wirtgen (in: ibid, Bd. 2/II), 2. Aufl. 1981
  • Orden und Ehrenzeichen, Teil II: Der Königlich Bayerische Militär-Sanitäts-Orden, bearb. v. Henning Volle (in: ibid), Bd. 1/II, Freiburg 1980
  • Vorwort sowie Der Verbleib der Feldzeichen des Gardekorps seit dem Ende des I. Welt-krieges, in: Feldzeichen, Teil 3/I: Das Königlich Preußische Gardekorps, bearb. v. Reinhold Redlin (in: ibid, Bd.3/1), Freiburg 1982, S. 3 f., 11-21
  • Garde- und Leibtruppen im Reichsheer bis 1981. Sonderausstellung im WGM, in : Museumsbote, H.10, 6. Jg. 1982, S. 1f. (Führungsbl., Presseerklärungen nicht gezählt)
  • Eine Nachlese zur Sonderausstellung „Deutsche jüdische Soldaten 1914-1945“, in. ebd., S. 3f.
  • Einige Gedanken zur historisch-musealen Darstellung der deutschen Militärluftfahrt im WGM Schloss Rastatt, in. ebd., S. 10f.
  • Ölgemälde des Jagdfliegers Oberst Wolfdietrich Wilcke, in: ebd. S. 11f.
  • Ölgemälde des Generals der Kavallerie Friedrich Wilhelm Ludwig Prinz von Preußen, in: ebd. S. 23f.
  • Ölgemälde des preußischen Generalfeldmarschalls Helmuth Graf v. Moltke, in : Museumsbote, H.11, 6. Jg. 1982, S. 8f.
  • Aspekte zur Darstellung der sächsischen Armee, in : Museumsbote, H. 12, 7. Jg. 1983, S. 2f.
  • Ölgemälde des sächsischen Königs Friedrich August III. in der Uniform eines Kgl. Preuß. Generalfeldmarschalls, in : ebd., S. 3-5
  • Museale Anschaffungspolitik auf regelrechten Beschaffungsumwegen: Neuerwerbung eines türkischen Yatagan, in: Museumsbote, H. 13, 7. Jg. 1983, S. 4-6
  • 50 Jahre Museum – 25 Jahre Vereinigung der Museumsfreunde, in : Museumsbote, H. 14, 8. Jg. 1984, S.1
  • Vom Badischen Armeemuseum zum Wehrgeschichtlichen Museum – Aspekte zur musealen Darstellung des badischen Militärs. ebd. S. 2-8
  • 1984 – ein Epochen- und Jubiläumsjahr für das Museum und die Vereinigung seiner Freunde, in: Museumsbote, H. 15, 8 Jg. 1984, S. 1-3
  • Landgräflich hessischer Ringkragen – das Jubiläumsgeschenk der Großen Kreisstadt Rastatt, in: ebd., S. 3-5
  • Unter dem Greifen. Badisches Militärwesen 1814-1914. Zur Sonderausstellung des WGM, in: ebd., S. 6-8
  • Badische Märsche. Der militärmusikalische Rahmen zum Jubiläumsfest, in ebd., S. 8f.
  • Teilbeiträge zur Militär- und Kriegsgeschichte und zu den Feldzeichen Badens sowie Vorwort/Einführung und Geschichte des Museums, 12-25 Seiten, in: Unter dem Greifen. Altbadisches Militär von der Vereinigung der Markgrafschaften bis zur Reichsgründung 1771-1871, hrsg. v. der Vereinigung der Freunde des WGM, Großen Kreisstadt Rastatt, bearb. v. einem Autorenkollektiv, Karlsruhe 1984 (Beiträge in Museumsbote, Presseerklärungen und Führungsblatt nicht gezählt)
  • Vorwort zu Festungswesen, Teil I: Festungsmodelle nach Alexander von Zastrow (Die Sammlungen des WGM im Schloss Rastatt, Teil Festungswesen, Teil II: Pläne von Festungen und befestigten Städten , bearb. v. Rudolf Schott (in: ebd., Teil 4/II), Karlsruhe/ Freiburg 1985
  • Auskunftsersuchen: Wo blieben die Feldzeichen der Wehrmacht? In: Museumsbote, H.17, 9. Jg. 1985, S. 15-17
  • Vorwort sowie Einsatz und Verbleib der im WGM verwahrten Fahnen des Königlich Preußischen I. und II. Armeekorps seit 1914, in: Feldzeichen: Grenadierfahnen des Königlich Preußischen I. und II. Armeekorps, bearb. von Reinhold Redlin (Die Sammlungen des WGM im Schloss Rastatt 3/II), Freiburg 1986, S. 1f., 11-34
  • Im Dienst der Öffentlichkeit – nicht fürs Magazin: Museale Bestände und Neuanschaffungen des WGM, in: Museumsbote, H. 18, 10.Jg. 1986, S. 1
  • Ringkragen der Großherzoglichen Badischen Leib-Grenadier-Garde und anderer altbadischer Fußtruppen, in: ebd. S. 1-7
  • Von der Kunst des Ausstellungs-Möglichen: Dauerausstellung – Studiensammlung – Sonderausstellung, in: Museumsbote, H.19, 10 Jg. 1986, S. 1
  • Anmerkungen zur Studiensammlung „Uniformierung 1870-1945“, in: ebd., S. 2-5 (Führungsblatt pp. nicht gerechnet)
  • Arnold Wirtgen und E.-H: Schmidt: Vorwort in: Die Bewaffnung und Ausrüstung der Armee Friedrichs des Großen. Eine Dokumentation aus Anlass seines 200. Todesjahres, hrsg. von den Fördervereinen des WGM und der WTS, bearb. von einem Autorenkollektiv, Rastatt 1986, (Pressemitteilungen, Eröffnungsrede und Diavortrag vor Wehrgeschichtslehrertagung im MGFA nicht gezählt)
  • Vorwort zu Handfeuerwaffen, Teil III: Baden (bis 1870), bearb. von Udo Lander (Die Sammlungen des WGM im Schloss Rastatt, Teil 2/III), Freiburg 1987
  • Zukunftsperspektiven für das WGM und ihre Voraussetzungen, in: Museumsbote, Heft 20, 11.Jg. 1987, S. 5-8
  • Alfred Umhey und E.-H-Schmidt: Napoleonische Feldzeichenfragmente im WGM. Ein Forschungsbericht, in: ebd. S. 20-26
  • Anmerkung zu Veröffentlichungs-Miszellen im Museumsboten: Die von E-.H. Schmidt beschriebenen und fotographisch vorgestellten Neuerwerbungen aus den verschiedensten Sammel- und Fachgebieten wurden nicht angeführt
  • Leibfahne vom Badischen Linien-Infanterie-Regiment Markgraf Ludwig, Großherzogtum Baden sowie Fahne vom Füsilier-Bataillon Rastatt, Großherzogtum Baden bzw. Markgrafschaft Baden, in: Baden und Württemberg im Zeitalter Napoleons (Katalog zur Sonderausstellung des Württembergischen Landesmuseums), Stuttgart 1987, Kat.-Bd. 1/I, S. 125 f. u. 131
  • A Structural Analysis of German Armies from the End of the 'Old Empire' to World War II, in: IAMAM XI (Tagungsband des XI. Kongresses der International Association of Museums of Arms and Military History), Ingolstadt 1987 (noch nicht ausgel.), 15 S.
  • Stellungnahme/Anhörung zum Gutachten der Konzeption für ein Deutsches Historisches Museum in Berlin (Hearing am 8./9.12.1986 in Bonn), in: Deutsches Historisches Museum. Ideen – Kontroversen – Perspektiven, hrsg. v. Christoph Stölzl, Frankfurt a.M. – Berlin 1988, S. 431 – 437
  • Das Luftwaffen-Museum Uetersen – eine Außenstelle des WGM, in: Museumsbote, H.22, 12. Jg. 1988, S. 1-3
  • Nachforschungen und Ergänzungen zum Fahnengut des Oldenburgischen Infanterie-Regiments Nr. 91, in: ebd., S. 14-19
  • Verschwundene Gedenkstätten des Rastatter Hausregiments Markgraf Ludwig Wilhelm (3. Badisches) Nr. 111, in: Museumsbote, H. 24, 13.Jg 1989, S. 16-23 und H. 25, 45-48
  • Gemeinsamkeit und Gegensätzlichkeit einer deutsch-französischen Innovation: Zur Genesis des konzentrischen Operierens mit getrennten Heeresteilen im Zeitalter des ausgehenden ancien régime, der Französischen Revolution und Napoleons, in: Revue Internationale d’Histoire Miliaire, hrsg. von der Französischen Kommission der CIHM, acta N°15, Vincennes 1991, p. 13-35, 53-57.
  • Idealismus gegen Machtpolitik: Anmerkungen zum Banner der freiwilligen Sachsen aus realpolitischer Sicht, in: Museumsbote H. 27, 14.JG.1990. S. 37-46
  • L’Art de la Fortification dans le Paysage Museologique: sowie 16 Plans-Reliefs des Systèmes et Manières Essentiels de l’Art de la Fortification d’apès Alexander von Zastrow (2 Referate), in: Revue Internationale d’Histoire Militaire, hrsg. von der Französischen Kommission der CIHM, in Zusammenarbeit mit der Association pour un Colloque Scientifique Pluridiscilinaire sur les Plans-Reliefs, acta N° – 1990, Paris (Erscheinungsjahr 1993) ca. 25 und 20. Seitenresp. L’Art de Fortification dans la Passe et au Present, Paris 1993, p. 143-153.
  • The Origins of Concentric Operations in Separate Army Units in Europe 1750-1815, in: Handbook Anthology of Operational Art, hrsg.v. Department of the Army, The Center of Military History, Washington, proj. 1993, ca. 40 Seiten – resp. On Operational Art. Origins and Evolution, Washington. London 1993, p.1-18.
  • The Bundeswehr Approach to Military History Museums and Collections, its Organizational System, Scientific Contents and Educational Aims, in : IAMAM XXI /Tagungsband des XII, Congresses der IAMAM), Glasgow 1990, p.139-152
  • General und Gelehrter. Helmut Graf von Moltke, in: Information für die Truppe. Zeitschrift für Innere Führung, Heft 4/1991, S. 62f.
  • Sieben Feldzüge in Böhmen. Zur Entstehungsgeschichte des konzentrischen Operationsverfahrens aus verschieden Heeresfronten, in: 125 Jahre Königgrätz. Internationales Symposium zum 3. Juli 1866, hrsg. v. Historischen Institut der Tschechoslowakischen Armee, Prag 1991, Bd. I, S. 32-90
  • Vor hundert Jahren: Helmuth Graf von Moltke, in : Museumsbote, H. 29/1991, 49f.
  • Zur Genesis des konzentrischen Operierens mit getrennten Heeresteilen im Zeitalter des ausgehenden Ancien Regime, der Französischen Revolution und Napoleons (Überarbeitete Fassung des CIHM-Beitrages) in: Ausgewählte Operationen und ihre militärhistorischen Grundlagen (Operatives Denken und Handeln in deutschen Streitkräften, 4) hrsg. vom MGFA, Freiburg 1993, S. 51-105
  • Moltke in der bildlichen Darstellung, in : Generalfeldmarschall von Moltke. Bedeutung und Wirkung. (=Vorträge zur Militärgeschichte. 32. Internationale Tagung für Militärgeschichte, Bd. 12), hrsg. vom MGFA, Freiburg 1991, 10 Abb., S. 177-200
  • Militärmusik in Baden zur Zeit des Bunten Rocks. Teil 1. Altbadische Signal- und Militärmusik 1618-1849, in: Mit klingendem Spiel. Militärmusik einst und jetzt, 14. Jg., Nr. 1/1991, S. 2-23
  • Die Fortifikationskunst in der Museumslandschaft, in: Festungsforschung heute (=Schriftenreihe Festungsforschung, Bd. 10), hrsg. von der Deutschen Gesellschaft für Festungsforschung e.V., Wesel 1991, Seiten 11-26
  • Militärmusik in Baden zur Zeit des Bunten Rocks, Teil II. …unter besonderer Berücksichtigung der militärmusikalischen Beziehungen Badens zu Österreich… 1852-1870, in: Mit klingendem Spiel, Militärmusik einst und jetzt. Organ des Arbeitskreises Militärmusik in der deutschen Gesellschaft für Heereskunde, 14. Jg., Nr. 4/1991, S. 185-200
  • Historische Waffen als Objekt der Ausstellungsmacher, Kuriositäten und Dubiositäten im Design, in: Tagungsband des IAMAM-Symposiums, hrsg. vom Heeresgeschichtlichen Museum Wien (Arsenal), Wien 1991, S. 60-70
  • Wer sucht, der findet: Englische Kopfbedeckung für badische Regimentsmusik im Spanienfeldzug, in: Museumsbote H. 30/1992, S. 16-23.
  • The Display of Fortifications in a Museum Setting, in: Fortress. The Castles and Fortifications Quarterly, Issue N° 14, October 1992, London 1992, p. 48-60.
  • Militärmusik in Baden zur Zeit des Bunten Rocks, Teil, III: Der deutsche Südwesten und die “Verreichlichung” der Militärmusik in Bundesarmee und Reichsheer 1870-1914, in: Mit klingendem Spiel. Militärmusik einst und jetzt, 6.Jg. Nr. 4 Dezember 1993, S. 204-232 /233f.)
  • Sixteen Models of Fortification by A.v. Zastrow, in: Forttress. The Castles and Fortification Quarterly (Issue N° 19) November 1993, London 1993, 15 p.
  • Die badischen Rheinbundtruppen im Spanienfeldzug 1808-1813, in: Report XIII. IAMAM-Kongreß in Madrid – Toledo, hrsg. vom Centro Superior ca. 50 p. de Estudios de la Defensa Nacional, Madrid 1993.
  • resp. Troops from Baden Fighting in the Confederation of the Rhine Forces in the Peninsular War 1808-1809, in: Militaria revista de cultura militaria-Congresso de la IAMAM 1993 (= Servicio de Publicationes Universidad Complutense, vol. 7), Madrid 1995, p. 359-389 (Teil I)
  • Integrative Präsentation von Fortifikationskunst im Militärmuseum – 16 Modelle der bedeutendsten Systeme und Manieren nach A. von Zastrow, in: Fortfications and Defense of the State, Tagungsband des internationlen Kolloquims in Prag/Königgrätz 1993, hrsg. v. Historicky ústav armády, Ceské Republiky Praha 1995, vol. II, p. 152-171.
  • dass. In. Simon Stevin Stichting (Dr. H. le Page), Antwerpen 1993.
  • Waffen und Rüstungen. Feinidentifikationen zusammen mit Udo Lander, in: Sotheby’s. Die Sammlungen der Markgrafen und Großherzöge von Baden. Auktionskatalog, Oktober 1995, Bd. IV, S. 106-115.
  • Militärmusik in Baden zur Zeit des Bunten Rocks, Teil IV: Militärmusik der Truppenteile im XIV. (Badischen) Armeekorps 1871-1914. Alltagsleben und Höhepunkte der Militärkapellen, ihre heereskundlichen Sachzeugen. Fußtruppen: 1. Badisches Leibgrenadier-Regiment Nr. 109, a. Die Sonderrolle, b. Militaria Musicalia Badenia, in: Mit klingendem Spiel a.a.O., 18. Jg. Nr. 4, Dezember 1995, S. 193-206
  • Nicht in den Schlagzeilen um Sotheby’s. Zuerwerb badischer Militaria für das WGM, in: Der Bote aus dem WGM, Heft 35/1996. S. 6-11
  • Militärmusik in Baden zur Zeit des Bunten Rocks, Teil V.: c) Adolf Boettge: Stabshoboist, Musikdirigent, kgl. preuß. Musikdirektor im 1. Bad.Leib-Gren.-Rgt. Nr. 109 von 1871-1911, in: Mit klingendem Spiel, 20. Jg. Nr. 1, März 1997, S. 5-34 (1. Folge)
  • Die Neugestaltung des ägyptischen Militärmuseums auf dem Schlachtfeld von El Alamein, in: Die Darstellbarkeit des Krieges im Museum (Tagungsband Internationales Symposium des Deutschen Historischen Museums Berlin 1995, hrsg. v. Hans-Peter Hinz), Berlin 1997, S. 163-189
  • Eigentumsrecht an den Fahnen und Standarten der Königlich Preußischen Armee-Rechtsverhältnis und Verbleibsgeschichte (Gutachten für DHM i.A. des BMI – K), Berlin 1996, 59 msS
  • Die Reichs-Marine-Sammlung im Institut und Museum für Heereskunde. Institutsionenkunde und Verbleibsgeschichte. Besitzansprüche und Eigentumsrecht am überkommenden Museumsgut (Gutachten für DHM i.A. des BMI –K), Berlin 1997, 153 msS
  • Badisch-preußische Ikonografie. Zur Entwicklung der Staatssymbolik auf badischen Huldigungsadressen für Großherzog Friedrich I. und Großherzogin Luise, in: Symposium Politische Ikonographie. Hansmartin Schwarzmaier zum 65. Geburtstag. Hrsg. v. Arbeitsgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein e.V., Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg, Förderverein des Generallandesarchivs Karlsruhe e.V., Karlsruhe 1997, S. 45-48
  • Das <<alte>> und das <<neue>> „Zähringer Museum“ – eine Wortmeldung, in: Sitzungsprotokoll v. 13.12.1996, hrsg. v. d. Arbeitsgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein e.V., Karlsruhe 1997, S. 30-33 (Kurzfassung von 12 ms S.)
  • Familiengeschichten über die Militärmusik in Westfalen und Hermann Ludwig Blankenburg, in: Mitteilungsblatt, hrsg. v.d. Internationalen Blankenburg-Vereinigung, 21.Jg (1998), Nr. 1, S. 9-18
  • Militärmusik in Baden zur Zeit des Bunten Rocks, VI. Teil: noch c) Adolf Boettge (2. Folge), in: Mit klingendem Spiel, 21. Jg. Nr. 1, März 1998, S. 5-19
  • Militärmusik in Baden zur Zeit des Bunten Rocks, VII. Teil: d) Adolf Boettge (Fortsetzung und Schluss) e) Walter Bernhagen, der letzte Musikmeister der 109er, in: Mit klingendem Spiel, 21. Jg. Nr. 4, Dez. 1998, S. 193-210
  • Militärmusik in Baden zur Zeit des Bunten Rocks, VIII. Teil: B.2. Die ehem. Großherzoglich Badischen Grenadier-Regimenter a) 2. Badisches Grenadier-Regiment Kaiser Wilhelm I. Nr. 110 in: Mit klingendem Spiel, 22. Jg., Nr. 4, Dez. 1999, S. 10-15
  • Flags of the Wehrgeschichtliches Museum Rastatt. Presentation, Storage and Restoration, in: Conservation of Flags, IAMAM- Symposium 1994 (=Armémuseum, Rapport Nr. 9), Stockholm 1999, p. 26-30; Appendix, p. 31-39 (Detlef Lehmann)
  • Refurbishing the Egyptian Military Museum at the Battlefield of El-Alamein. A Case Study in Military Museological Practice, in: Al-Alamein Revisited. The Battle of El-Alamein and its Historical Implications. Edited by Prof. Dr. Jill Edwards, The American University in Cairo, Cairo 2000, p. 43-54
  • Ein Beitrag zur Besitzgeschichte sächsischer Feldzeichen zwischen Ausbruch des Zweiten Weltkrieges und Beendigung des Kalten Krieges und Ein Sonderfall – Die Verbleibsgeschichte der Fahne vom Königlich Sächsischen 6. Infanterie-Regiment König Wilhelm II. von Württemberg Nr. 105, in: Der Weg der Truppenfahnen der Königlich Sächsischen Armee in den Jahren 1939 bis 1992 (=Militärhistorische Schriften des Arbeitskreises Sächsische Militärgeschichte e.V. Heft 9), Dresden 2000, S. 4-48, korresp. mit Die Fahnen und Standarten der Königlich sächsischen Armee 1806-1918. Eine Bestandsaufnahme (=Milit.-hist. Schriften… H.8) Dresden 2000, passim
  • Militärmusik in Baden zur Zeit des Bunten Rocks, IX. Teil: B.2 Die ehem. Großherzoglich Badischen Grenadier-Regimenter a) 2. Badisches Grenadier-Regiment Kaiser Wilhelm I. Nr. 110 (2. Teil) in: Mit klingendem Spiel, 23. Jg., Nr. 4, Dez. 2000, S. 14-23.
  • Militärmusik in Baden zur Zeit des Bunten Rocks, X. Teil: B2. Die ehem. Großherzoglich Badischen Grenadier-Regimenter. 2. Badisches Grenadier-Regiment Kaiser Wilhelm I. Nr. 110 (2. Forts). Vom Wirken des kgl. preuß. Militär-Musikdirigenten Otto Schirbel, in: Mit klingendem Spiel, 25. Jg. Nr. 4, Dezember 2002, S. 16-20
  • Dito, Teil XI: Vom Wirken des kgl. preuß. Militär-Musikdirigenten Otto Schirbel (Teil II), in: ebd., 26. Jg., März 2003 S. 10-16
  • Findbuch 69 Baden Sammlung 1995 D. Huldigungsadressen 1800 – 1922. Titelaufnahmen, bearb. v. Jutta Krimm-Beumann, nach Vorarbeiten von Hiltburg Köckert, Hansmartin Schwarzmaier, Ernst-Heinrich Schmidt (2/3), hrsg. v. Generallandesarchiv Karlsruhe 2003, 440 S
  • Dito, Teil XII: Vom Wirken des kgl. preuß. Militär-Musikdirigenten Otto Schirbel (und Alexander Loewe) (Teil XII (a)), in ebd., 26. Jg. Nr. 4, Dezember 2003. S.13-17
  • Militärmusik in Baden zur Zeit des Bunten Rocks Teil XII (b): B.2.a: 2.Badisches Grenadier-Regiment Kaiser Wilhelm I. Nr. 110 (4.Forts.). Stabshoboist Alexander Loewe, in: MkS, 27 Jg. Nr. 1, März 2004, S. 7-9
  • Ein Streitwort [zur sinfonischen Blasmusik und Donaueschingen 1926], in: MkS, 28. Jg. Nr.1, März 2005, S.3-6
  • Militärmusik in Baden zur Zeit des Bunten Rocks, Teil XIII: B.2.a. s.o. Musikmeister-Nachwuchs (II). Adolf Fach, in: Mks, 28. Jg., Nr. 1, März 2005, S. 7-9
  • Die Normen und die Realitäten ̶ Bemerkungen zum Auftreten von Musikkorps der Bundeswehr bei internationalen Musikparaden, in: MkS, 28. Jg. Nr. 3, September 2005, S. 13-22
  • Militärmusik in Baden aus der Sicht der Militärgeschichte. Teillieferung I Kriegsmusik in frühgeschichtlicher und mittelalterlicher Zeit (= Bd. 19 der Reihe Aus Forschung und Reprint, hrsg. von der Deutschen Gesellschaft für Militärmusik e.V.), Baden-Baden 2004, 661 S, 90 Abb. [130 Musikbeispiele auf 4 Tonträger]
  • Dito: Ein Forschungs- und Publikationsauftrag der DGfMM e.V., in: MkS, 28 Jg. Nr. 3 September 2005, S. 29-31
  • Der Ehrentaktstock von Friedrich Wilhelm Voigt: Eine Preziose im Eigentum der DGfMM e.V., in: MkS, 29 Jg. Nr. 1, Januar 2006, S. 21-24
  • (Sam Rydberg -) Medaille der Schwedischen Gesellschaft für Militärmusik für die Deutsche Gesellschaft für Militärmusik, in: MkS, 29. Jg., Nr. 2. Juni 2006, S. 21-22
  • Niederzulegen im Königlich preußischen Zeughaus . . . Verbleibsgeschichte preußischer Feldzeichen zwischen Befreiungskriegen und Ende des Ersten Weltkriegs, in: Fahnen und Flaggen. Hrsg. v. Daniel Hohrath . . . im Auftrag des Deutschen Historischen Museums, Berlin 2007, S. 57-65
  • Blasmusikalischer Stiefeldienst bei Schlechtwetter. Appell und Serenade zur Außerdienststellung des Verteidigungsbezirkskommandos 54 „Baden“, in: MkS, H. 2. Jg. 2007, S. 19 f; wiederabgedruckt in: D’ (Sym)-Badisch Airmen. Das Informationsblatt von uns – über uns, Hrsg. Luftwaffenmusikkorps 2 (Karlsruhe) 11. Ausgabe Juli 2008, S. 6 f. „mit militärmusikalisch geschichtlicher Unterweisung“
  • Militärmusik in Baden zur Zeit den Bunten Rocks, Teil XIV: Obermusikmeister Max Vollmer in: MkS, H. 4/07, S. 6-10
  • dass., Teil XVI (Zählfehler): Obermusikmeister Max Vollmer (Schluss), Musikmeister Johannes Heisig, in: ebd., H. 4/08, S. 4-6, 6-12
  • dass., Teil XVII: Musikmeister Johannes Heisig (II. Teil), in: ebd, . H. 4/09, S. 4-12
  • Ankündigung in: MkS, H. 4/09, S. 25-27 der Publikation: Eduard Ruscheweyh (Militär-) Kapellmeister in fünfzig Jahren (Forschung und Reprint, Bd. 7a, hrsg. von der Deutschen Gesellschaft für Militärmusik e.V.) Baden-Baden 2009, 150 S., darunter 25 s/w - und 20 Color-Abb., z.T. textintegriert, über 300 Fußnoten
  • Rommel ohne Mythos in der Gedenkstätte El Alamein, in: Erwin Rommel, Geschichte und Mythos (Stuttgarter Symposion. Schriftenreihe Bd. 13), hrsg. v. Haus der Geschichte Baden-Württemberg in Verbindung mit der Landeshauptstadt Stuttgart. Karlsruhe 2009, S. 174-204
  • Militärmusik in Baden zur Zeit des Bunten Rocks, Teil XVIII: Musikmeister Johannes Heisig (III. Teil, Schluss), in. ebd, H. 4/2010, S. 4-14
  • dass., Teil XIX: Geschichten um die Bataillonsmusik in Heidelberg (II./2. Badisches Grenadier-Regiment Kaiser Wilhelm I. Nr. 110), in: ebd., H. 4/2011, S. 4-11
  • Militärmusik in Baden (1850-1918) – ein Forschungs- und Tondesiderat“. Booklet zu Militärmusik in Baden. Historische Schellackaufnahmen, hrsg. v. d. Deutschen Gesellschaft für Militärmusik, Köln, 2011, S. 2-24
  • „Tonbeispiele für Militärmusik in Württemberg“ von Ernst-Heinrich Schmidt und Walter Wannenwetsch in: Unter dem Takt- und Tambourstock. Militärmusik in Württemberg im Wandel der Zeit, Hrsg. Militärgeschichtliche Gesellschaft Ludwigsburg e.V, Ludwigsburg 2012, Beilage mit CD
  • Militärmusik in Baden zur Zeit des Bunten Rocks, Teil XX: Militärmusikalische Sachzeugen vom 2. Badischen Grenadier-Regiment Kaiser Wilhelm I. Nr. 110, in: MkS, Heft 3 September 2012, S. 4-10

Anmerkung: Teilweise ergänzter Wiederabdruck der Vortrags- und Publikationsfolge („Teile“ = Kapitel I-XX) in Teillieferungen I-III von Teilband III: Ankündigung in: MkS, H. 1/2013, der Publikation: (70 Textseiten, 20s/w und 10 farbige Abb., weitere Archivalien und Notenfaksimiles, Zeitungsausrisse, über 200 Fussnoten)

Teillieferung I: Finis Initium – Ende und neuer Anfang. Das Wiedererstehen badischer Militärmusik zwischen 1850 und 1870. Dienstmusik der Jäger, Füsiliere und Grenadiere (=Band 21/ I der Reihe Forschung und Reprint, hrsg. v. d. DGfMM e.V.), Baden-Baden, 1. Auflage 2011, 2. Auflage 2012

Teillieferung II. Das goldene Zeitalter der Militärmusik in Baden-Baden 1850-1870. Österreichische, preußische und neuaufgestellte badische Militärkapellen im Konzert (= Bd. 21/II) der Reihe Forschung und Reprint), Baden-Baden 2014

Teillieferung III: Musik der beiden badischen Grenadier-Regimenter, proj. Bd. 21/III.

Ehrungen

Orden und Ehrenzeichen:

Sonstige Auszeichnungen:

  • Bestpreis des Heeres

Weblinks



Fußnoten

  1. http://ldn-knigi.lib.ru/JUDAICA/JSOLDAT/DJSInhalt.htm
  2. 2,0 2,1 Seite 10 in Manfred Lachmann: Der verschlungene Weg zur „gesamtdeutschen Militärmuseumslandschaft“. Erinnerungen zu einem besonderen Kapitel des Einigungsprozesses (pdf) auf der Webpräsenz der „Arbeitsgruppe Geschichte der NVA und Integration ehemaliger NVA-Angehöriger in Gesellschaft und Bundeswehr“ (AGGI) im Deutschen Bundeswehrverband e.V.
  3. Bestandsgeschichte Bestand 69 Baden, Sammlung 1995 D