Tullaplatz

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Tullaplatz ist ein Platz in der Oststadt. Er liegt etwa auf der Mitte der Tullastraße. Auf den Platz münden von Osten die Striederstraße und die Schückstraße, von Westen die Essenweinstraße.

Verkehr

Der Tullaplatz wird von einem Betriebsgleis der VBK durchschnitten, das die Verbindung zwischen der Haltestelle Rintheimer Straße und dem VBK-Betriebshof herstellt. Da das Gleis zwischen Rintheimer Straße und Gerwigstraße einen eigenen Bahnkörper besitzt, ist es nicht möglich, von der Essenweinstraße aus nach links in die Tullastraße abzubiegen oder von Süden kommend aus der Tullastraße direkt nach links in die Essenweinstraße zu fahren. Übergänge gibt es nur an der Strieder- und an der Schückstraße. An der Essenweinstraße besteht ein Fußgängerüberweg mit Bedarfsampel.

Gebäude

Die Ostseite des Platzes zwischen Strieder- und Schückstraße wird von dem Gebäude der Tullaschule und der Lidellschule eingenommen. Die Westseite ist durch die Einmündung der Essenweinstraße zweigeteilt. Südlich der Essenweinstraße stehen die Reste der Firma Ragolds, nördlich ein mehrgeschossiger Wohnblock, etwas zurückversetzt das Taekwon-Do-Zentrum Karlsruhe und ein Hochhaus.

Grünanlagen

Auf beiden Seiten der Straße nehmen Parkplätze und Grünanlagen den Raum bis zu den Gebäuden ein. Auf der Westseite gibt es verschiedene kleine Spielplätze, zum Teil für Kleinkinder mit Metallgittern eingezäunt.

Name und Bilder

Der Platz wurde 1958 nach Johann Gottfried Tulla benannt, der im 19 Jahrhundert den Rein begradigen ließ.