Stolpersteine Kreuzstraße 3

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kreuzstraße 3 (2008)

Im Rahmen des Projektes Stolpersteine wurden mehrere Gedenksteine für Opfer aus dem Haus Kreuzstraße 3 gesetzt.

Stolpersteine

Verlegung 2006

Im Rahmen des Projektes Stolpersteine wurde am 9. November 2006 ein Gedenkstein für ein Opfer aus dem Haus Kreuzstraße 3 gesetzt.

Die Verlegung für Jakob Cahnmann fand um 14:00 Uhr mit den Bürgermeistern Ullrich Eidenmüller und Harald Denecken, den Sponsorinnen und zahlreichen interessierten Bürgerinnen und Bürgern, darunter auch Paul Niedermann, statt.

Der Stolperstein wurde von den Schülerinnen der Klasse 3ZF3 (Auszubildende zur zahnmedizinischen Fachangestellten/ehemals Zahnarzthelferin) der Ludwig-Erhard-Schule gestiftet.

Jakob Cahnmann besuchte zu Beginn des 20. Jahrhunderts das Humboldt-Realgymnasium, das bis 1949 in dem Gebäude untergebracht war, in dem sich heute die Ludwig-Erhard-Schule befindet.

Im Rahmen des Gemeinschaftskunde-Unterrichtes hat sich die Klasse mit dem Leben Cahnmanns beschäftigt.

Das Geld für die Finanzierung wurde durch den Verkauf von Kuchen gesammelt, wobei gleichzeitig über Jakob Cahnmann und die Stolpersteine informiert wurde.

Jakob Cahnmann

Stolperstein Jakob Cahnmann
HIER WOHNTE
Jakob Cahnmann
Jg. 1893
KZ Dachau 1938
deportiert
Gurs 1940
Auschwitz 1942
???


Verlegung 2008

Neben Jakob Cahnmann wohnten in dem Haus bis zur Deportation nach Gurs am 22. Oktober 1940 auch der Lehrer und Kantor Lazarus Mannheimer mit seiner Ehefrau Regina Mannheimer, geborene Bensinger. An sie erinnern seit 19. März 2008 Gedenksteine.

Lazarus Mannheimer

Stolperstein Lazarus Mannheimer
HIER WOHNTE
LAZARUS 
MANNHEIMER
JG. 1886
DEPORTIERT 22.10.1940
GURS 
ERMORDET 1942 IN 
AUSCHWITZ


Regina Mannheimer

Stolperstein Regina Mannheimer
HIER WOHNTE
REGINA 
MANNHEIMER
GEB. BENSINGER
JG. 1889
DEPORTIERT 22.10.1940
GURS
ERMORDET 1942 IN 
AUSCHWITZ


Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Bilder

virtueller Rundgang

Weblinks