Nottingham-Anlage

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
KaNottinghamAnlage-01.jpg
Der Brunnen „Lebensfahne“

Die Nottingham-Anlage ist eine Grünanlage im Karlsruher Stadtteil Weststadt. Sie wird von den Straßen Kaiserallee, Lessingstraße, Sophienstraße und Scheffelstraße eingegrenzt.

Entstehung

Das Gelände war als ehemaliges Grundstück der Stadtwerke durch deren Umzug in die Daxlander Straße im Jahre 1977 frei geworden. Davor stand hier Karlsruhes Erste Gaswerk. In das Ofenhaus des ehemaligen Gaswerks, dem jetzigen Fabriktheater sind heute das Jakobus-Theater, das Marotte-Figurentheater und das Sandkorn-Theater untergebracht.

Um in der dicht bebauten Weststadt Grün- und Spielflächen zu schaffen, entstand dort zwischen 1985 und 1988 ein Stadtteilpark nach den Plänen des Karlsruher Landschaftsarchitekten Karl Bauer.

1987 wurde ein Springbrunnenensemble mit vier Brunnen installiert. Der größere Brunnen steht alleine und die drei kleineren Brunnen etwas südlich davon. Hier wurde 1993 zusätzlich auch ein Trinkwasserbrunnen aufgestellt.

Platzname

Die Anlage wurde nach der englischen Stadt Nottingham am Trent benannt, seit 1969 Partnerstadt von Karlsruhe. Die Namensgebung fand anlässlich des 25-jährigen Partnerstadt-Jubiläums am 26. Juni 1994 im Beisein des Nottinghamer Lord Mayor Vernon Gapper und des Karlsruher Oberbürgermeisters Gerhard Seiler statt.

Bilder

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

siehe auch

Weblinks