Ludwig Friedrich Mayer

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dr. Ludwig Friedrich Mayer (1949)
Grab Ludwig & Gretchen Mayer (2016)

Ludwig Friedrich Mayer (* 9. September 1905 in Staffort, † 8. Februar 1950 auf der Autobahn bei Dierdorf im Rheinland) war Diplomkaufmann, Dr. rer pol, Vorstand der Raiffeisenzentrale Hessen-Kassel und Mitglied im Vorstand Deutscher Raiffeisenverband in Bonn.

Leben und Wirken

Mayer wurde als Sohn der Eheleute Ludwig Mayer und Mathilde Mayer in Staffort geboren, wo er auch die Volksschule besuchte. Im Anschluss an seine Gymnasialzeit in Bruchsal absolvierte er eine Banklehre in Karlsruhe und studierte Bankbetriebslehre an der Handelshochschule in Mannheim (heute Universität Mannheim) mit Abschluss Diplomkaufmann.

Nach Engagements als Revisor bei einer württembergischen Bausparkasse und beim Badischen Genossenschaftsverband legte er die Prüfung als Wirtschaftsprüfer ab. Es folgte eine Anstellung als Oberrevisor beim Deutschen Genossenschaftsverband in Berlin. Mit einer Dissertation zur Einsatzmöglichkeit des Hollerith-Verfahrens im deutschen Genossenschaftswesens wurde er 1939 in Frankfurt am Main an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität zum Dr. rer. pol. promoviert.

Im Verlauf des Krieges wurde er 1943 zur Wehrmacht an die Westfront einberufen, wo er 1944 in Dünkirchen als Offizier in britische Gefangenschaft geriet.

Nach Rückkehr aus England wurde er in den Vorstand des Raiffeisenverbandes Hessen Kassel und als Vorstandsmitglied in den Deutschen Raiffeisenverband berufen. Bei einer Dienstfahrt zur Verbandssitzung nach Bonn verursachte sein Fahrer auf der Autobahn bei Dierdorf einen Unfall, den Mayer nicht überlebte.

Ludwig Mayer war ab 1937 mit Gretchen Annemarie geborene Reimers (1912–1998) verheiratet; aus der Ehe ging eine Tochter hervor.

Literatur

  • Wilhelm Otto Hauck: Staffort – Schloß und Dorf an der steten Furt (Ortschronik). Gemeinde Stutensee 1993
  • Hanna Heidt: Erinnerungen an die Vergangenheit. Eigenverlag, Schwanen Stutensee-Staffort 2003
  • Manfred G. Raupp: Die Stafforter Geschlechter 1669–1975; Sippenbuch Manuskript hinterlegt im Stafforter Bürgerbüro und in der Evangelischen Kirchengemeinde Staffort und Was der Großvater schon wusste - Gedanken zur Entwicklung der Landwirtschaft in Staffort; verfasst zum Andenken an Gustav W. Raupp (1905–1985). Eigenverlag, Lörrach und Stutensee-Staffort 2005; Ortsfamilienbuch Staffort, Herausgeber Stadt Stutensee, Verlag Gesowip Basel 2010, ISBN 978-3-906129-64-8.