Johann Ludwig Mayer

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johann Ludwig Mayer (1943)

Johann Ludwig Mayer (* 30. April 1876 in Oberacker bei Münzesheim; † 16. Juli 1953 in Staffort) war Dienstknecht in Staffort, Schlachthofarbeiter und zuletzt Wiegemeister am Schlachthof in Karlsruhe.

Leben und Wirken

Mayer wurde als ältester Sohn von 7 Kindern der Familie Johann Thomas Mayer und Johanna, geb. Kaiser, geboren; er kam im Alter von 18 Jahren als Dienstknecht nach Staffort. Durch Fleiß und Sparsamkeit brachte er es zu Ansehen im Dorf, bewarb sich erfolgreich im Karlsruher Schlachthof als Arbeiter und heiratete Mathilde Heidt.

Die Familie stand Anfang des 20. Jahrhunderts für den neuen Typ der erfolgreichen Nebenerwerbslandwirtschaft in Baden. Die Zeit der Weltwirtschaftskrise war für diese Familien leichter zu verkraften als für landwirtschaftliche Haupt- oder Zuerwerbsbetriebe. Der Ehemann und Vater hatte ein regelmäßiges Einkommen, die Ehefrau und Mutter sorgte in Hausgarten und Kleinlandwirtschaft mit Kuhanspannung für das Essen der Familie. Darüberhinaus war Mayer im Gemeindeausschuss zur Beratung des Gemeinderats seine Ehefrau als angesehene Dorfhebamme tätig.

Mayer stieg im Karlsruher Schlachthof zum Wiegemeister auf und konnte sich dadurch erlauben, nicht nur landwirtschaftliche Flächen in Staffort zu erwerben, sondern auch seine Kinder ausbilden zu lassen: Der Sohn Ludwig besuchte das Gymnasium in Bruchsal und die Hochschule Mannheim, wurde Diplomkaufmann später Dr. rer pol. und Vorstand bei Raiffeisen in Kassel. Sein Tod bei einem durch seinen Fahrer verursachten Autounfall (1950), war allerdings von den Eltern, Geschwistern und Ehefrau mit Kind nur schwer zu verkraften.

Beide Töchter, Mathilde verheiratet mit Hermann Hauth und Emma verheiratet mit Gustav Raupp haben beim Fliegerangriff auf Staffort erhebliche Schäden an Haus und Wirtschaftsgebäuden erlitten. Ludwig und Mathilde Mayer ließen sich nie entmutigen und halfen beim Wiederaufbau nach Leibeskräften mit.

Literatur

  • Konrad Dussel: Staffort 1110 bis 2010: Streifzüge durch 900 Jahre Geschichte, Verlag Regionalkultur Heidelberg, Ubstadt-Weiher, Basel 2010 ISBN 978-3-89735-622-1
  • Wilhelm Otto Hauck: Staffort - Schloß und Dorf an der steten Furt (Ortschronik). Gemeinde Stutensee 1993
  • Manfred G. Raupp: Die Stafforter Geschlechter 1669-1975; Sippenbuch Manuskript hinterlegt im Stafforter Bürgerbüro und in der Evangelischen Kirchengemeinde Staffort und Was der Großvater schon wusste - Gedanken zur Entwicklung der Landwirtschaft in Staffort; verfasst zum Andenken an Gustav W. Raupp (1905-1985). Eigenverlag, Lörrach und Stutensee-Staffort 2005; Ortsfamilienbuch Staffort, Herausgeber Stadt Stutensee, Verlag Gesowip Basel 2010, ISBN 978-3-906129-64-8.