Knielinger Allee

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Die Knielinger Allee gehört zum Karlsruher Fächer. Sie ist eine Straße in der Nordstadt und der Innenstadt West.

Verlauf

Sie beginnt an der Kußmaulstraße, hinter dem städtischen Klinikum zur Franz-Lust-Straße im Stadtteil Nordweststadt, weiter durch die Hardtwaldsiedlung als Straße, die nach Überquerung der Erzbergerstraße an der Synagoge endet, dann als Radwegbrücke über den Adenauerring und weiter entlang der Fachhochschule bis zur Willy-Brandt-Allee.

Hausnummern

11 
Synagoge Karlsruhe
Jüdische Kultusgemeinde Karlsruhe

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Haltestellen

Im Osten befindet sich die Haltestelle „Synagoge“, die von der Linie 3 bedient wird. Die Haltestelle „Knielinger Allee“, die von den Linien S1 und S11 bedient wird, befindet sich im Westen. Diese Haltestelle wird allerdings nicht von Eilzügen bedient.

Besonderheiten

Straßennamen

Die Knielinger Allee wurde 1921 gebaut. Benannt nach der Gemeinde Knielingen, die 1938 Stadtteil von Karlsruhe wurde.