Kathreiner Malzkaffee-Fabrik

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kathreiner Malzkaffee-Fabrik ist ein ehemaliges Unternehmen in Karlsruhe.

Geschichte

1892 wird die Gesellschaft in München gegründet. 1906 entsteht ein Werk in Karlsruhe-Rüppurr unter der Leitung des Chemikers Heinrich Trillich, der dort zuvor eine Lackfabrik betrieben hat. Da die Fabrik an keinen Wasserweg liegt, will der Unternehmer das Gelände gegen einen Bauplatz am Rheinhafen tauschen. Nach langjährigen Verhandlungen kann Trillich 1910 im Hafengelände in der Werftstraße bauen.

  • 1942 Umstellung der Produktion auf Zichorienkaffee
  • 1944 Zerstörung der Fabrik durch verschiedene Bombenangriffe
  • ab 1948 Wiederaufbau
  • 1954 Übernahme durch Thomy, Aufnahme der Senf- und Mayonnaise-Produktion
  • 1965 Einstellung der Erzeugung von Kathreiner-Malzkaffee-Original
  • 1971 Übernahme des Thomy-Konzerns durch Nestlé
  • 2001 Schließung des Thomy-Werks
  • 2005 Abriss der Mälzerei von 1913 und Übernahme des Geländes durch die Recyclingfirma Eisenlegierungen Handelsgesellschaft mbH der Haniel-Gruppe mit Schrottumschlagplatz

(Quelle unter anderem: "Rheinhafen Karlsruhe 1901-2001" von Ernst Otto Bräunche, Katja Schmalholz, ISBN 3881902708)

Weblinks


Stadtwiki Karlsruhe verbessern („Bilder”)
Diesem Artikel fehlen (weitere/bessere) Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.