Friedrichstraße (Bruchsal)

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Disambig-50px.png Dieser Artikel beschreibt die Straße Friedrichstraße in Bruchsal, gleichnamige Straßen im Umland siehe Friedrichstraße (Begriffsklärung).

Anfang der Friedrichstraße
Friedrichstraße vom Schönbornplatz her gesehen
Einheit von Schönbornplatz, Kaiserstraße und Friedrichstraße
Nr. 78 - Gedenktafel am Feuerwehrgebäude an die Synagoge.
Nr. 78 - Feuerwehrgebäude.

Die Friedrichstraße ist eine Straße in Bruchsal.

Verlauf

Die Friedrichstraße beginnt als Fortsetzung der Schönbornstraße an der Kreuzung mit der Styrumstraße und der Wilderichstraße. Vor der Kreuzung mit der Kaiserstraße beginnen an ihr in Richtung Westen die Rollingstraße und in Richtung Osten die Huttenstraße und Pfeilerstraße.

Der Schönbornplatz die Kaiserstraße und die Friedrichstraße bilden hier eine Einheit.

Im weiteren Verlauf beginnt vor dem Friedrichsplatz in Richtung Osten die Anton-Wetterer-Straße und in Richtung Westen die Schulgasse. Der Friedrichsplatz und die Friedrichstraße bilden hier ebenfalls eine Einheit, die an der John-Bopp-Straße endet.

Die Friedrichstraße verläuft weiter Richtung Süden. Kurz vor dem Ende der Straße, an der Stadtgrabenstraße, endet an ihr die Kegelstraße.

Die Fortsetzung der Friedrichstraße ist die Orbinstraße.

Hausnummern

Ristorante da Gianni. [1]
Eulenspiegel Wunderbar [2] (zuvor Bar-rocco)
Badische Neueste Nachrichten
Hofapotheke
Stolpersteine in Bruchsal
25-27 
Jost Modehaus Bruchsal
Friedrichstraße 25-27
47-49 
Intersport Schlenker
53 
Stolpersteine in Bruchsal
78 
Freiwillige Feuerwehr Bruchsal
Hier stand bis zum 10. November 1938 die Synagoge Bruchsal.

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Besonderheiten

Die ersten 120 m, bis zur Kreuzung mit der Pfeilerstraße, ist die Straße ein Teil der B 3 und gegenläufige Einbahnstraße.

Fußgängerzone vom Schönbornplatz bis zum Friedrichsplatz.

Straßenname

Die Straße ist benannt nach Großherzog Friedrich I. von Baden (1826–1907). Davor hieß sie Poststraße.

Der Abschnitt von Kaiserstraße zur Wilderichstraße gehörte ursprünglich zur Schönbornstraße und trug 1787 den Namen Hauptstraße.

Literatur