Erich Rossmann

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erich Rossmann (* 19. Juni 1925 in Freiburg; † 21. Februar 2010 in Karlsruhe) war ein Karlsruher Architekt.

Leben und Wirken

Erich Rossmann studierte ab 1946 an der Technischen Hochschule Karlsruhe Architektur, er war Schüler von Egon Eiermann. nach acht Semestern schloss er mit dem Diplom ab. 1952 gründete er sein eigenes Büro. Er nahm an der Ausschreibung zum Bau der Schwarzwaldhalle teil und belegte – 27-jährig – den dritten Platz.

1953 tat er sich mit Karl Platte zusammen, die mit weiteren Kollegen ab 1971 das Architekturbüro Rossmann und Partner bildeten.

Seit 1978 war er Honorarprofessor an der Architektur-Fakultät der Universität Karlsruhe.

Um 2000 hatte Prof. Dipl. Ing. Rossmann mit seiner Frau die Ruth und Erich Rossmann-Stiftung gegründet[1], die Absolventen der Fakultät für Architektur der Universität Karlsruhe bei einem Aufbau-Studium unterstützt. Rossmann erklärte dieses Engagement damit, dass er nach seinem Studium diese Möglichkeit nicht gehabt hätte und gleich „ins kalte Wasser springen“ musste.

2009 stellte er seine Zeichnungen in einer Karlsruher Galerie aus.

Er starb 84-jährig nach langer Krankheit und wurde auf dem Friedhof Rüppurr beigesetzt.

Werke

(Auswahl in der Region, noch unvollständig)

Fußnoten

  1. Rossmann-Stiftung vergibt erstmals ein Architektur-Stipendium