Bernhard Ditteney

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bernhard Ditteney

Bernhard Ditteney (* 6. Mai 1933 in Porto Feliz de Mondahy, Brasilien; † 22. Juni 2010) war Landrat des Landkreises Karlsruhe.

Leben und Wirken

Dr. jur. Bernhard Ditteney war nach ersten beruflichen Stationen beim Landratsamt Emmendingen und beim Regierungspräsidium Karlsruhe seit Mai 1969 beim Landratsamt Karlsruhe tätig, wo er zunächst die Leitung des Baurechtsamts übernahm und maßgeblich an den Vorbereitungen zur Kommunalgebietsreform im Jahr 1970 beteiligt war. Er wurde zunächst als Amtsverweser des alten Landkreises Karlsruhe und des neuen Großkreises Karlsruhe bestellt, bevor er am 18. Juli 1973 zum Landrat des Landkreises Karlsruhe gewählt wurde. Zweimal – 1981 und 1989 – wurde Dr. Ditteney durch den Kreistag in seinem Amt bestätigt. 1997 gab er sein Amt an Claus Kretz ab.

Während seines 26-jährigen Wirkens hat er mit Fach- und Sachkenntnis die Geschicke des Landkreises gelenkt und sich neben dem Ausbau der Infrastruktur in den Bereichen Verkehr, Bildung und Gesundheitswesen besonders bei der grenzüberschreitenden Völkerverständigung engagiert. Eine große Aufgabe war zu Beginn seiner Amtszeit das Zusammenführen des Landkreises Bruchsal und des Landkreises Karlsruhe, bei der einige Empfindlichkeiten überwunden werden mussten. Davon zeugt auch ein Ausruf von Ditteneys Bruchsaler Kollegen Friedrich Müller zur Fusion: „Gott schütze den Landkreis Bruchsal“.

Neben seiner Tätigkeit als Landrat war er seit der Gründung des Regionalverbandes Mittlerer Oberrhein am 29. November 1973 dessen ehrenamtlicher Vorsitzender und wurde viermal wiedergewählt. Bei der Sparkasse Ettlingen gehörte er zwischen 1984 und 2001 dem Verwaltungsrat an.

Ditteney starb nach längerer Krankheit im Alter von 77 Jahren, eine Trauerfeier für ihn fand am 1. Juli 2010 in Karlsbad-Langensteinbach statt.

Ehrungen

Weblinks