Stadtwiki:Anrede und Titel

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Folgenden finden sich die Konventionen im Stadtwiki Karlsruhe zu Anrede und Titel einer Person.
Zu den allgemeinen Konventionen für Personenartikel siehe Stadtwiki:Person.

Akademische Grade, Titel und Amtsbezeichnungen

Akademische Grade, Titel und Amtsbezeichnungen sind nach deutschem Recht keine Bestandteile des bürgerlich-rechtlichen Namens. Allerdings kann der Doktorgrad als einziger akademischer Grad in einen Pass und Personalausweis eingetragen werden.

Personenartikel

Bei Personenartikeln steht in der Einleitung der bürgerlich-rechtliche Name ohne Zusätze.

  • Beispiel:
Carl Oswald Viktor Engler (* 5. Januar 1842 in Weisweil bei Emmendingen, † 7. Februar 1925 in Karlsruhe) war ein deutscher Chemiker und Universitätsprofessor.

Informationen über Hochschulabschlüsse und damit verbundene akademische Grade, Titel und Amtsbezeichnungen gehören in den Abschnitt == Leben ==.

Sonstige Erwähnung einer Person

Bei der Erwähnung von Personen in einer bestimmten Funktion (Schulleiter, Präsident, Vorstand etc.) werden akademische Grade und Titel dem bürgerlichen Namen vorangestellt (Beispiel: "Die Zeit zwischen 1919 und 1933 wird durch den Schulleiter Dr. Karl Ott geprägt.").

Nichtakademische Titel

Bis 1918 wurden im deutschen Kaiserreich nichtakademische Titel wie "Geheimrat" (siehe beispielsweise Albert Bürklin) oder "Kommerzienrat" verliehen. Die Erwähnung solcher Ehrenbezeichnungen erfolgt analog den Regeln unter Akademische Grade, Titel und Amtsbezeichnungen.

Militärische Ränge

Die Erwähnung militärischer Dienstgrade erfolgt analog den Regeln unter Akademische Grade, Titel und Amtsbezeichnungen.

Adelstitel und Adelsanreden

Adelstitel

Seit 1919 gibt es in Deutschland keine Adelstitel mehr. Allerdings können ehemalige Adelstitel Bestandteil des bürgerlich-rechtlichen Namens sein.

Adelsanreden

Bis 1919 stand Angehörigen des Hauses Baden die Anrede "Seine Königliche Hoheit" (S.K.H.) oder "Ihre Königliche Hoheit" (I.K.H.) zu. Im privaten Schriftverkehr und beim gesellschaftlichen Umgang ist diese Anrede auch heute noch üblich.

Verwendung im Stadtwiki

Biografie nach 1918

Im Sinne eines neutralen Standpunktes im Stadtwiki Karlsruhe besteht folgender Konsens: Ehemalige Adelstitel werden, sofern sie Bestandteil des bürgerlich-rechtlichen Namens sind, auch als Teil des Namens geführt. Adelsanreden wie "Seine Königliche Hoheit" werden nicht als Namensattribut verwendet. Sie werden auch im Fließtext nicht als Synonym für den bürgerlich-rechtlichen Namen verwendet. Ihre Verwendung im privaten Schriftverkehr und beim gesellschaftlichen Umgang kann jedoch erwähnt werden.

Biografie vor 1918

Literatur

  • Otto Krabs:
"Von Erlaucht bis Spektabilis
Kleines Lexikon der Titel und Anreden"
2. Auflage 2004
ISBN 3-406-47626-0
  • Johannes Baron v. Mirbach (†):
"Adelsnamen Adelstitel
Wie macht man's richtig
Eine zeitgemäße Anleitung für Beruf und Gesellschaft"
Limburg (C.A. Starke Verlag) 1997
ISBN 3-7980-0535-6

Weblinks