Pfinzgau

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfinzgau, Landschaft bei Pfinztal-Wöschbach

Der Pfinzgau ist eine Landschaft zwischen Karlsruhe und Pforzheim im Landkreis Karlsruhe und im Enzkreis. Es handelt sich um ein sanft gewelltes Hügelland aus Muschelkalk, das in weiten Teilen von Löss bedeckt ist und vom namensgebenden Fluss Pfinz durchflossen wird.

Die Abgrenzung des Pfinzgaus wird uneinheitlich gehandhabt. Als Naturraum ist der Pfinzgau in etwa der Teil des Kraichgaus, der oberirdisch von der Pfinz entwässert wird. Diejenigen Teile ihres Einzugsgebiets, die auf die Rheinebene oder den Nordschwarzwald entfallen, gehören nicht zum Pfinzgau. In diesem Sinne ist der Pfinzgau weitgehend deckungsgleich mit dem Alb-Pfinz-Plateau.

Als volkstümliche Landschaftsbezeichnung ist der Pfinzgau auf die Teile des oben beschriebenen Naturraums eingeschränkt, die früher zu Baden gehörten, während dessen ehemals württembergische Teile als „Kirschengäu“ bekannt sind. Außerdem wird der Pfinzgau in diesem Sinne meistens nicht als Teil des Kraichgaus betrachtet, der Übergang zum Kraichgau ist allerdings fließend.

Historisch erschien die Bezeichnung „Pfinzgau“ ursprünglich im 11. und 12. Jahrhundert für einen fränkischen Reichsgau, der von der Burg Hohenberg oder Henneberg auf dem heutigen Turmberg aus verwaltet wurde. Graf Berthold von Hohenberg war Gründer des Klosters Gottesaue. Nur wenige Orte um Grötzingen sind als zum historischen Pfinzgau gehörend belegt; die Stadt Durlach war zu dieser Zeit noch nicht gegründet.

Am 7. November 1991 wurde das „Landschaftsschutzgebiet Pfinzgau“ vom Landratsamt Karlsruhe unter Schutz gestellt.

Gemeinden im Pfinzgau

Siehe auch

Weblinks