Maria-Hilf-Kapelle an der Alb

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albkapelle mit Alb

Die Maria-Hilf-Kapelle an der Alb ist eine Kapelle im Karlsruher Stadtteil Grünwinkel.

Die Albkapelle gehört zur Pfarrei St. Josef der Seelsorgeeinheit Karlsruhe-Südwest und ist in der Regel verschlossen.

Geschichte

Die katholische Kapelle wurde 1759 im damaligen Dorf Grünwinkel der Markgrafschaft Baden-Baden gebaut. An gleicher Stelle war bereits 1713 eine Holzkapelle errichtet worden, die dem Neubau Platz machte. Bis Pfingsten 1909 wurde sie für den Gottesdienst genutzt. Dann war ihr Abriss geplant, da sie an ihrem Standort hinderlich war. Jedoch finanzierte die Familie Sinner (siehe auch Brauerei Sinner) 1913 dem Umzug der Kapelle von der Durmersheimer Straße an ihren Platz am Hochufer der Alb, und so konnte die Kapelle gerettet werden.

1977 wurde das ürsprüngliche Altrarbild entwendet und ist seitdem verschollen. Es wurde durch einen Druck ersetzt.

Am 21. Mai 2009 feierten die Katholiken der Seelsorgeeinheit Karlsruhe-Südwest „250 Jahre Albkapelle”.

Tag des offenen Denkmals

Am Tag des offenen Denkmals ist die Kapelle oft zu besichtigen.

Martinsfeuer

Auf der Wiese vor ihr findet jedes Jahr am 11. November das traditionelle Martinsfeuer statt, bei dem die evangelische Hoffnungsgemeinde, die katholische Heilig-Geist-Gemeinde, die Feuerwehr Grünwinkel und der Bürgerverein Grünwinkel mitwirken.

Bilder

Lage

Die Albkapelle liegt direkt zwischen der Alb und der Konradin-Kreutzer-Straße. Dieser Ort im Stadtplan:

Weblink