Kuno Bärenbold

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kuno Bärenbold, 1990, in seinem Hinterhaus
Kuno Bärenbold auf dem Weihnachtsmarkt

Kuno Bärenbold (* 7. Juli 1946 in Pfullendorf; † 6. Mai 2008 in Karlsruhe) war ein Karlsruher Autor und Literaturkritiker. Zusammen mit Harald Hurst und Gunzi Heil gab er oft Lesungen. Kuno gehörte mit seiner Baskenmütze und dem ausgefallenen Schnauzbart zum Stadtbild von Durlach.

Leben

Kuno Bärenbold wuchs am Bodensee auf, besuchte dort die Volksschule und absolvierte eine Zimmermannslehre.

Wegen Totschlags saß er acht Jahre im Gefängnis in Heilbronn. Er machte daraus nie einen Hehl, denn dort kam er zum Schreiben für die Gefangenenzeitung ZU.

Kuno war regelmäßig mit seinem Bücherstand auf dem Durlacher Weihnachtsmarkt. Zudem las er oft in Schulen und Gefängnissen, die ihm vom Friedrich-Bödecker-Kreis vermittelt wurden.

Er schrieb für den Kurier als „Leseverführer“ und in der evangelischen Zeitschrift „Standpunkte“. Kuno Bärenbold war Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller (VS) und erhielt ein Stipendium von der Kunststiftung Baden-Württemberg und mehrere vom Förderkreis deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg.

Mit 61 Jahren erlag er den Folgen eines Herzinfarkts. Er wurde am Bodensee bestattet.

Am 15. Juni 2008 erinnerte ein Lesevormittag im Jubez an ihn, unter der Moderation von Thomas Munz (d'Badisch Bühn) trugen Harald Hurst, Gunzi Heil, Ole Hoffmann (Die Spiegelfechter), Matthias Kehle und Harald Schwiers Texte von ihm vor, berichteten über seine Gepflogenheiten sowie Reaktionen von Schülern auf seine Lesungen.

Werke

Seine Bücher erschienen in der Edition Eisbrecher bzw. im ART & GRAFIK Verlag.

  • „Der Einzelgänger”
  • „Heroes & Zeroes”
  • „C'est la vie”
  • „Das Leben ist auch nicht mehr das, was es mal war”
  • „In bester Gesellschaft” (1990, Verlag „Edition Samuel Degen“)
  • „Bye-Bye”

Nachlass

Letzte Adresse

Kuno Baerenbold
Bienleinstorstraße 2
76227 Karlsruhe (Durlach)

Weblinks