Gunzi Heil

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gunzi Heil auf Das Fest 2005

Gunzi Heil (geboren in Grünwinkel) ist ein Karlsruher Musiker und Künstler, auch bekannt für seine Show mit den Puppen "Die Poppets" (gemeinsam mit Marcus Dürr). Zu sehen auf hiesigen Bühnen ist er oft mit Annette Postel, wie z.B. im Stück "Frisch getönt", oder auch mit Harald Hurst. Talent besitzt er im Imitieren von Stars, wie zum Beispiel Mick Jagger.

„Gunzi“ ist ein Künstlername, der nicht im Pass steht. Seinen richtigen Vornamen verrät er nicht. In der Grundschule in Grünwettersbach und im Gymnasium in Langensteinbach war er ein ruhiger Schüler. Sein Klavierunterricht, den er aber abbrach, weil er kein Boogie-Woogie spielen durfte, reichte für die Position des Keyboarders in der Abi-Band „Public Underground“.

Gunzi Heil hat an der Universität Karlsruhe studiert, bevor er im Jahr 2000 seinen Abschluss in Literaturwissenschaft, Philosophie und Kunstgeschichte machte. Währenddessen spielte er bei einer Band namens „Institut für Beobachtungen von Abdingbarem“.

Werke

  • 2001 erste Solo-CD „Wem die Ode leuchtet“ mit Liveaufnahmen aus dem Tollhaus
  • 2003 CD für Das Fest mit dem legendären Hügel-Song
  • 2005 CD „rum und num" (in Zusammenarbeit mit Harald Hurst)
  • 2006 CD „Märchenstunden in 100 Sekunden“

Auszeichnungen

  • Kleinkunstpreis Baden-Württemberg (2001)
  • Straßentheaterpreis der Stadt Koblenz (2001)
  • Pamina-Kulturpreis (2005)
  • 2. Platz bei der Kabarett-Bundesliga (2010)

Weblinks