Karl Wegele

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Wegele (* 27. September 1887 in Karlsruhe; † 14. November 1960 ebenda) war ein Fußballer des FC Phönix Karlsruhe, der deutschen Fußball-Nationalmannschaft sowie Lehrer.

Leben und Wirken

Karl Wegele wurde im September 1887 als Sohn eines Karlsruher Kaufmanns geboren. Als Chemiestudent trat er 1903 dem FC Phönix bei, wo er als Rechtsaußen spielte. 1909 gehörte er der Mannschaft an, die die Deutsche Meisterschaft gewann. 1910 stand der zum ersten Mal im Aufgebot der Deutschen Nationalmannschaft. Bis 1914 folgten 14 weitere Einsätze, in denen er drei Tore schoss. Der Erste Weltkrieg beendete seine Länderspiellaufbahn. Im Verein spielte er nach Ende des Krieges noch einige Jahre, auch in der Süddeutschen Auswahl war er noch aktiv und feierte 1922 die Meisterschaft im Bundespokal (heute: Länderpokal der Amateure).

Nach seiner aktiven Laufbahn war Wegele von 1932 bis 1939 als Vorsitzender des Vereins tätig, bis 1938 zusätzlich als Trainer. Die finanzielle Konsolidierung des FC Phönix in den 1930er Jahren und der zeitweise Aufstieg in die Gauliga (damals höchste Spielklasse) ist auf sein Engagement zurückzuführen.

Karl Wegele war darüber hinaus als Lehrer am Kant-Gymnasium tätig.

Weblinks