Johannes Sembach

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johannes Sembach war von 1718 bis 1720 der erste Bürgermeister im noch jungen Karlsruhe.

Leben

Er war ein Metzger aus Straßburg und wohnte zunächst in Durlach als Hintersasse[1]. Er zog früh in das neu gegründete Karlsruhe um und gründete das Gasthaus „Zum Waldhorn”. Dort war er als Wirt sowie Kaufmann tätig. Es befand sich an der Ecke der Waldhornstraße und der Kaiserstraße, der ehemaligen Landstraße, die Mühlburg mit Durlach verband.

Am 3. Januar 1718 wurde ihm eine Tochter geboren, deren Patenschaft Markgraf Karl Wilhelm mit seiner Frau, sowie der Karlsruher Obervogt Johann von Günzer mit seiner Frau und weitere Angehörige des Hofes übernahmen.

Am 24. März 1718 wählten 55 Karlsruher Bürger Johannes Sembach zu ihrem ersten Bürgermeister. In dieser Funktion war er zuständig für die Sicherheit, die Überwachung der noch wenigen Stadtbediensteten, die Verwaltung des Bauwesens und die Instandhaltung der Karlsruher Straßen. Da es noch kein Karlsruher Rathaus gab, stellte er sein Gasthaus für Ratssitzungen zur Verfügung.

Seine Amtszeit dauerte bis zum 20. August 1720.

Fußnoten

  1. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Hintersassen“
Stadtwiki Karlsruhe verbessern („Stub”)

Dieser Artikel ist sehr kurz. Seien Sie mutig und machen Sie aus ihm bitte einen guten Artikel, wenn Sie mehr zum Thema „Johannes Sembach“ wissen.