Johannes Sembach

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche

Johannes Sembach (* 5. März 1671 in Straßburg; † 20. August 1720 in Karlsruhe) war von 1718 bis bis zu seinem Tod 1720 der erste Bürgermeister im noch jungen Karlsruhe.

Leben

Johannes Sembach wurde 1671 als siebtes Kind des Balthasar Sembach und der Johanna Hieb-/Hübmeier in Straßburg im Elsass geboren; die Großeltern des späteren Bürgermeisters waren Gastgeber in Heilbronn.

Von 1677 bis 1685 besuchte er die städtische Schule in Straßburg. Danach erlernte er das "Handlungsgeschäft" und begab sich danach auf die – damals übliche – Wanderschaft.

Um 1692/93 heiratete er Maria Barbara Schmidt. Der Ort der Heirat und die Herkunft seiner Ehefrau sind bisher noch unbekannt. Am 2. November 1693 wurde sein Sohn Johannes jun. in Straßburg geboren. Was die Familie bewogen hat, ihre bisherige Heimatstadt Straßburg zu verlassen und sich um 1710 in Mühlburg niederzulassen, ist unbekannt.

Sembach wird in den Kirchenbüchern in Mühlburg als Wirt "Zum Straußen" und als "Wirt zum Wilden Mann" erwähnt. 1714/15 ist er nach Durlach umgezogen. In den städtischen Akten ist erhalten geblieben, dass für den Umzug von Mühlburg nach Durlach 16 Wagen benötigt wurden. Von dort zog er in das neu gegründete Karlsruhe um und gründete das Gasthaus „Zum Waldhorn”. Dort war er als Wirt sowie Kaufmann tätig. Es befand sich an der Ecke der Waldhornstraße und der Kaiserstraße, der ehemaligen Landstraße, die Mühlburg mit Durlach verband.

Am 3. Januar 1718 wurde ihm eine Tochter geboren, deren Patenschaft Markgraf Karl Wilhelm mit seiner Frau, sowie der Karlsruher Obervogt Johann von Günzer mit seiner Frau und weitere Angehörige des Hofes übernahmen.

Am 24. März 1718 wählten 55 Karlsruher Bürger Johannes Sembach zu ihrem ersten Bürgermeister. In dieser Funktion war er zuständig für die Sicherheit, die Überwachung der noch wenigen Stadtbediensteten, die Verwaltung des Bauwesens und die Instandhaltung der Karlsruher Straßen. Da es noch kein Karlsruher Rathaus gab, stellte er sein Gasthaus für Ratssitzungen zur Verfügung.

Seine Amtszeit endete mit seinem Tod am 20. August 1720 im Alter von 49 Jahren in Karlsruhe. Er hinterließ seine Witwe, seinen Sohn Johannes mit Ehefrau Anna Catharina geb. WALTER und ein Enkelkind. Sein ältestes Enkel, Magdalena Wilhelmine verstarb kurz vor seinem Ableben im Alter von zwei Jahren am 8. August 1720.

Literatur

  • Armin G. Meyer: Johannes Sembach (1671–1720). Kaufmann, Waldhornwirt, erster Bürgermeister der Stadt Karlsruhe - ein Beitrag zur Karlsruher Personen- und Familiengeschichte, 2015. (Typoskript im Stadtarchiv Karlsruhe mit weiteren Quellen und Literaturangaben)
  • derselbe: Johannes Sembach. Der Bürgermeister, in: Karl Wilhelm 1679 – 1738, Große Landesausstellung Badisches Landesmuseum Karlsruhe vom 9. Mai bis 18. Oktober 2015, München 2015, Seite 174 f.

Fußnoten