Heinrich-Coblenz-Anlage

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heinrich-Coblenz-Anlage

Die Heinrich-Coblenz-Anlage ist eine Wohnanlage des Mieter- und Bauvereins in der Schückstraße 10-24 in der Karlsruher Oststadt. Sie wurde im Jahr 2002 auf dem ehemaligen Firmengelände Bausch und Herlan fertig gestellt.

Auf einer Fläche von ca. 11.600 qm sind insgesamt 160 Wohnungen in 18 Häusern erstellt worden, darunter 8 Einheiten für Behinderte. Die gesamte Wohnfläche beträgt ca. 13.000 qm. Die Kosten für die gesamte Anlage betrugen ca. 22,9 Mio Euro, 2 Mio Euro alleine für die Entsorgung des kontaminierten Baugrundes.

Am 15. Juli 2003 wurde im Hof der Wohnanlage das Heinrich-Coblenz-Denkmal des Bildhauers Gerhard Karl Huber in Erinnerung an Heinrich Coblenz, den ersten Vorstandsvorsitzenden des Mieter- und Bauvereines nach dem Zweiten Weltkrieg, enthüllt.

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Weblinks