Augustenburg-Gemeinschaftsschule Grötzingen

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlossschulgebäude (Ansicht vom Schulhof)
Eingang Stadtteilbibliothek Grötzingen an der GHS Grötzingen
Säule-Rückgrat-Brunnen

Die Augustenburg-Gemeinschaftsschule Grötzingen im Stadtteil Grötzingen ist eine dreizügige Gemeinschaftsschule (GMS). Zuvor hieß sie Grund- und Hauptschule Grötzingen.

Rektorin ist Frau Yvonne Seiler, Konrektorin Frau Christine Schneider.

Schulgelände

Bis 2013 befand sich im Erdgeschoss des Schlossschulgebäude der Hort an der Schule und das Badische Schulmuseum. In den oberen Stockwerken werden die ersten und zweiten Klassen der Grundschule unterrichtet. Im Untergeschoss befindet sich ein großer Sandstein-Gewölbekeller der für Feste und Feiern genutzt wird.

Im Heinrich-Dietrich-Bau werden die Gemeinschaftsschulklassen und die Grundschulförderklasse unterrichtet. Außerdem befinden sich dort die Fachräume für Werken, Kochen, Informatik, Textiles Werken, Biologie, Physik, Chemie, Musik und Zeichnen. Einige Räume werden auch durch die BVE-Klassen verwendet. Darüber hinaus befindet im Gebäude die Stadtteilbibliothek Grötzingen. Im Erweiterungsbau sind die dritten und vierten Klasse der Grundschule.

Im ehemaligen Hausmeistergebäude im Osten befindet sich heute die ergänzende Betreuung.

An den komplett eingeschlossenen Schulhof grenzen darüber hinaus noch die Schulturnhalle, das Hallenbad Grötzingen sowie einige Gärten der Anwohner aus der Augustenburgstraße, von denen einer als Schulgarten im Rahmen einer Garten-AG genutzt wird.

Geschichte

1860 wurde das Schlossschulgebäude gebaut.

1958 wurde der erste Schulneubau eingeweiht, der Gemeinderat stimmte damals dafür, dass er den Namen des Pädagogen, Schulleiters und Historikers Professor Dr. Heinrich Dietrich trägt (Heinrich-Dietrich-Schule). Der Erweiterungsbau wurde 1975 eingeweiht.

Im Schuljahres 1999/2000 wurde die erste Außenklasse der Albschule in Grötzingen integrativ mit einer 1. Klasse der Grundschule Grötzingen beschult.

Von 2002 bis 2013 befand sich an der GHS Grötzingen das Badische Schulmuseum, das heute in der Waldenserschule im Stadtteil Palmbach untergebracht ist.

2008 ließ Ortsvorsteher Thomas Tritsch den Namen der Schule entfernen mit der Begründung, Grund- und Hauptschulen hätten keine Namen. Die Heimatfreunde Grötzingen und auch der ehemalige Grötzinger Bürgermeister Herbert Schweizer forderten, dass dies rückgängig gemacht wird.

Im zweiten Quartal 2008 sollte eine Kooperation mit der Durlacher Friedrich-Realschule eingegangen werden, aber die Realschule hat abgelehnt. Grund für die geplante Kooperation sind die sinkenden Schülerzahlen in der Hauptschule.

Im Schuljahr 2008/2009 wurde am Standort GHS Grötzingen eine erste BVE-Klasse (Berufsvorbereitende Einrichtung) eingerichtet. Im Schuljahr 2010/2011 gab es 13 Grundschulklassen, eine Hauptschulklasse sowie eine Grundschulförderklasse. Regelmäßig wurden dabei in einer Integrationklasse pro Jahrgang Schüler der GHS Grötzingen sowie Schüler eine Außenklasse der Karlsruher Albschule gemeinsam beschult.

Im Sommer 2011 ging Rektor Rudolf Karg nach zehnjähriger Tätigkeit in den Ruhestand.

Der Hauptschulbetrieb endete im Sommer 2012. Zum Schuljahr 2012/13 wurde die Schule eine der ersten Gemeinschaftsschule in Baden-Württemberg. Ab der fünften bis zu zehnten Klasse erfolgt eine ganztägige Unterrichtung der Schüler, was eine Voraussetzung für eine Gemeinschaftsschule darstellt. Die Schule endet damit für die genannten Klassenstufen Montags bis Donnerstags um 16 Uhr und freitags um 13:45 Uhr. Die Erlaubnis zu diesem Schulbetrieb machte das Kultusministerium in Stuttgart von der Zustimmung des Gemeinderats abhängig, der seine Zustimmung nach einer hitzigen Debatte erteilte. Ein Schülerhort in Grötzingen bietet eine darüber hinausgehende Betreuungsmöglichkeit an. Als weitere Besonderheit dieser neuen Schulform gilt die Regelung, dass kein „Sitzenbleiben“ mehr möglich sein soll.

Über den neuen Schulnamen wurde im November 2012 im Grötzinger Ortschaftsrat diskutiert: der von Schulkonferenz und Gesamtlehrerkonferenz gewählte Namen „Augustenburg-Gemeinschaftsschule Grötzingen“ wurde vom Ortschaftsrat bestätigt.

Besonderheiten/Auszeichnungen

Im Schulgelände befindet sich der Säule-Rückgrat-Brunnen.

Adresse

Augustenburg-Gemeinschaftsschule Grötzingen
Augustenburgstraße 22a
76229 Karlsruhe
Telefon: (07 21) 46 30 83
Telefax: (02 21) 46 86 01
E-Mail: Poststelle(at)groetzingen-ghs.ka.schule.bwl.de

Dieser Ort im Stadtplan:

Weblinks