Elisabethenwört

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Übersichtskarte der Insel

Elisabethenwört (auch "Elisabethenwörth") ist eine Insel bei Philippsburg. Sie wird vom Rhein und dem Rußheimer Altrhein umschlossen.

Geschichte

Mit den Rheinbegradigungen wurde in den Jahren 1826 bis 1833 auch der „Germersheimer Durchstich“ ausgeführt, der die „Germersheimer Aue“ abschnitt. Die so entstandene Insel wurde im Laufe der Zeit Elisabethenwört genannt.

Das Gebiet gehört teilweise zu Baden-Württemberg und teilweise zu Rheinland-Pfalz. Der heutige Verlauf der Landesgrenze wurde am 24. April 1840 in einem Staatsvertrag zwischen dem Königreich Bayern und dem Großherzogtum Baden festgelegt. Damals erhielt Bayern den nordwestlichen Teil von Elisabethenwört, um einen Brückenkopf der Festung Germersheim anlegen zu können. Das weitere Gebiet wurde gegen die flussabwärts gelegene Kollerinsel eingetauscht.[1]

Im Juni 1982 ist das Naturschutzgebiet Rußheimer Altrhein-Elisabethenwört auf der Gemarkung von Dettenheim und Philippsburg gegründet worden und im Februar 1984 folgte der Anteil von Rheinland-Pfalz auf der Gemarkung Germersheim.

Etwa 400 ha der Insel sind als Retentionsraum in der Planung des Integrierten Rheinprogramms (IPR) und sollen als Polder Elisabethenwört realisiert werden.

Lage

Elisabethenwört liegt südwestlich von Philippsburg und nordöstlich von Rußheim.

Dieser Ort im Stadtplan:

Literatur

  • Seite 15-47 in : „Der Rußheimer Altrhein, eine nordbadische Auenlandschaft“. (Die Natur- und Landschaftsschutzgebiete Baden-Württembergs, Band 10) Hrsg. Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg, Institut für Ökologie und Naturschutz. Karlsruhe 1978, ISBN 3-88251-028-5

Weblinks

Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Elisabethenwörth“

Fußnoten

  1. Adam Ignaz Valentin Heunisch: Das Großherzogthum Baden, historisch-geographisch-statistisch-topographisch beschrieben. Heidelberg 1857, S. 69.