Bannwald

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schild im Bannwald am Hohberg, Pfinztal-Wöschbach

Ein Bannwald ist in Baden-Württemberg ein Wald, der sich selbst überlassen ist.

Stadt Karlsruhe

Ein 5 ha großer Bannwald im Rissnert (das Waldstück neben dem Oberwald) ist der einzige in Karlsruhe.

Nach dem 2. Weltkrieg bestand ein sogenannter Bannwald entlang der Alb vom Entenfang bis gegenüber der heutigen Günther-Klotz-Anlage. Daher führt die heutige Bannwaldallee auch Ihren Namen.

Der Name kommt bei einem Walddistrikt im Hardtwald, zwischen Kanalweg, Eggensteiner Allee, Willy-Brandt-Allee und Rosenhofweg vor.

Landkreis Karlsruhe

Im Landkreis befinden sich noch weitere Bannwälder:

  • Bannwald am Hohberg, Pfinztal-Wöschbach, 42 ha, (Parkmöglichkeit beim Hundesportverein Wöschbach)
  • Greifenberg, 13 ha
  • Vorsenz, 54 ha
  • Sägberghang, 53 ha
  • Elisabethenwört, 17 ha
  • Bruchsaler Bruch, 69 ha

Text auf dem Hinweisschild

Dieser Wald soll sich ungestört zum „Urwald von morgen“ entwickeln.
Er dient außerdem als wissenschaftliche Beobachtungsfläche für die Urwaldforschung.
Beachten Sie: Im Bannwald ist die Gefahr durch herabfallende Äste und umstürzende Bäume besonders groß!
Bitte entnehmen Sie keine Pflanzen, sammeln Sie keine Früchte und bleiben Sie auf den Wegen.

Weblinks