FlowTex

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche

Das Ettlinger Unternehmen FlowTex verkaufte in den 1980er und '90er Jahren nicht existente, so genannte „Horizontalbohrsysteme“ für unterirdische Rohrverlegungen. Geschäftsführer der Firma war Manfred Schmider.

Geschichte

Anfang 2000 flogen die Scheingeschäfte auf: die Firma hatte ihre Produkte an Leasingfirmen verkauft, um sie von diesen wieder zu leasen. Der Fall gilt als größter Wirtschaftsbetrug der deutschen Geschichte. Es entstand ein Schaden von etwa 2 Milliarden Euro. Schmider wurde zu 11,5 Jahren Haft verurteilt, kam aber im Oktober 2007 nach Verbüßung von 2/3 der Strafe frei. Die restliche Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Ende Oktober 2004 wurde die SoKo FlowTex der Polizei aufgelöst.

Im Herbst 2007 gab es nochmals eine Klage vor dem Oberlandesgericht: die Gläubiger von Flowtex wollten vom Land Baden-Württemberg den Schaden von rund 1,1 Milliarden Euro ersetzt bekommen, scheiterten aber.

Medien

Fernsehen

Literatur

  • "Der Flowtex-Skandal" von Meinrad Heck, ISBN 359617080X, 9,95 €, Februar 2006

Weblinks