St. Konrad (Nordweststadt)

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. Konrad

Sankt Konrad ist eine katholische Pfarrei und Kirche in der Nordweststadt mit Kindergarten und einem großen Pfarrhaus.

Sie ist Teil der Katholischen Kirchengemeinde Karlsruhe Allerheiligen.

Im Pfarrhaus ist ein großer Saal mit Bühne und im Keller unter diesem weiter Räumlichkeiten für Veranstaltungen.

Im großen Saal findet regelmäßig ein großer Kinderkleider-Flohmarkt statt.

Geschichte

1923 wurde unter dem Patrozinum St. Konrad eine Pfarrei gegründet und eine Notkirche in der Telegraphenkaserne eingerichtet, die später ein eigenes Geläut erhielt. 1936 wurde der Mietvertrag durch den Staat gekündigt und man musste in ein Gebäude in der Kärcherstraße ausweichen.

1956 begannen die Bauarbeiten für die eigene Kirche. Die Weihe konnte am 15. Dezember 1957 gefeiert werden. Aus der Notkirche wurde ein 1948 von Herbert Jogers geschaffenes Kreuz übernopmmen, welches hinter dem Altar Platz fand. 1968 wurde ein von Frido Lehr gefertigter Kreuzweg angebracht. Im selben Jahr entstanden 48 Kirchenfenster von Franz Dewald. Diese sind auf beiden Seiten des Gebäudes identisch, wurden aber spiegelverkehrt angebracht.

Adresse

Innenraum
St. Konrad
Hertzstraße 16a
76187 Karlsruhe

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

(H)  nächste Haltestelle: Hertzstraße   

Weblink

Stadtwiki Karlsruhe verbessern („Stub”)

Dieser Artikel ist sehr kurz. Seien Sie mutig und machen Sie aus ihm bitte einen guten Artikel, wenn Sie mehr zum Thema „St. Konrad (Nordweststadt)“ wissen.