Schönreuth

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schönreuth war eine geplante Gemeinde im südlichen Landkreis Karlsruhe, welche Anfang der 1970er Jahre, während der Gebietsreform in Baden-Württemberg, durch den Zusammenschluss von vier Gemeinden – den drei heutigen Ettlinger Höhenstadtteilen Schöllbronn, Schluttenbach und Spessart sowie Völkersbach – hätte entstehen sollen. Die Gemeinde hätte bei einem Zustandekommen ca. 6.000 Einwohner gehabt.

Im Jahre 1972 entschied sich Spessart jedoch gegen das Projekt und ging durch einen Eingemeindungsvertrag als Stadtteil in der Großen Kreisstadt Ettlingen auf.

Darauf hin versuchten die anderen drei übrig gebliebenen Gemeinden eine Einigung zu finden, um sich zusammenschließen zu können.

Als sich dann im selben Jahr noch auch der Gemeinderat Völkersbach gegen Schönreuth aussprach (obwohl die Mehrheit der Völkersbacher Bevölkerung für einen Zusammenschluss zur Gemeinde Schönreuth waren) und sich für eine Eingemeindung nach Malsch entschied, wurde das Vorhaben aufgegeben.

Im Jahre 1974 traten dann Schöllbronn und Schluttenbach durch freiwilligen Zusammenschluss als Stadtteile der Großen Kreisstadt Ettlingen bei.

Literaturnachweis

  • Ortschronik Schöllbronn, Herwig John und Dr. Jörg Schadt, 1987

Weblink