Mahlberg

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der „Karlsruher Turm“ im Stadtführer von 1898
In der Landkreisübersicht ist die kleine Waldenklave rund um den Mahlberg, die ursprünglich zu Völkersbach gehörte und im südlichen Bereich liegt, noch deutlich erkennbar; die Gemeinde Malsch ist gelb hervorgehoben.

Der Mahlberg ist eine 613 m hohe Erhebung am Rande des Nördlichen Schwarzwaldes. Der zwischen Moosbronn, Michelbach und Freiolsheim liegende Berg hat einen Aussichtsturm mit Blick über große Teile des Rheintals und die Vogesen.

Karlsruher Turm

Am Turm des Mahlbergs ist ein Schild mit folgender Aufschrift zu lesen:

Unter Großherzog Friedrich I. von Baden, Protektor der Sektion Karlsruhe des badischen Schwarzwaldvereins, erstand der erste Turm im Jahre 1896. Durch Artillerie-Beschuss am 10. April 1945 wurde der Turm so schwer beschädigt, dass er im August 1961 abgetragen werden musste.
Am 3. Juni 1962 fand die Grundsteinlegung und am 29. September 1962 die Einweihung des neuen Karlsruher Turmes statt, der aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg, der Stadt Karlsruhe, Zuschüssen der Landkreise Karlsruhe und Rastatt, sowie freiwilligen Spenden durch das Hochbauamt der Stadt Karlsruhe wieder aufgebaut wurde.

Der Turm ist Sommer wie Winter Ziel von vielen Wanderern. Er ist frei zugänglich, an Sonntagen wird um einen kleinen Beitrag zur Erhaltung gebeten. Am Fuße des Turmes befindet sich eine öffentliche Grillstätte.

Am Mahlberg sind die Schäden durch den Orkan Lothar besonders deutlich.

Geschichte

Die Orte Völkersbach, Malsch, Waldprechtsweier und Friolzheim bildeten in früherer Zeit eine Markgenossenschaft[1]. Als Friolzheim im Jahre 1811 aus dieser ausschied, erfolgte eine Waldteilung rund um den Mahlberg, wodurch Völkersbach in den Besitz von rund 50 Hektar Waldfläche kam. Da dieses Gebiet relativ weit abseits der Hauptgemarkungsfläche liegt und die Hänge am Mahlberg sehr steil sind, sollte bereits Ende des 19. Jahrhunderts ein Waldtausch vorgenommen werden, welcher von den Bezirksämtern Ettlingen und Rastatt vorgeschlagen wurde. Weil sich aber die beteiligten Dörfer nicht einigen konnten, blieb der Status Quo bis zur Gegenwart erhalten.

Seit 1973 gehört Völkersbach zu Malsch. Weil Malsch zum Landkreis Karlsruhe gehört, gehört auch die kleine Waldenklave am Mahlberg zum Landkreis, wodurch die höchste Erhebung des Landkreises bei 613 Metern liegt, die hier erreicht werden.

Mitte Juli 2012 wurde ein Gedenkstein enthüllt. Er weist auf die an diesem Ort höchste Erhebung des Landkreises Karlsruhe hin. Zudem enthält es eine Gedenktafel für zwei deutsche Soldaten, Fritz Schade aus Dessau und Dieter Steudel aus Stuttgart, die in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs am 10. April 1945 auf dem Mahlberg getötet wurden. Sie fungierten im Karlsruher Turm als Beobachter für eine in Rotenfels befindliche Artillerieeinheit, welche die anrückende französische Armee beschoss.

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Bilder

siehe auch

Die Mahlbergstraße in Karlsruhe-Grünwinkel wurde nach ihm benannt.

Weblinks

Fußnoten

  1. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Markgenossenschaft“