Michelbach

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Disambig-50px.png Dieser Artikel bezieht sich auf den Stadtteil von Gaggenau. Für andere Bedeutungen von „Michelbach” siehe Michelbach (Begriffsklärung).

Bildergalerie: weitere Bilder zu diesem Artikel finden sich auf Michelbach/Bilder

Michelbach mit gleichnamigem Dorfbach und katholischer Kirche St. Michael
Michelbach aus der Luft

Michelbach ist ein Stadtteil Gaggenaus im Landkreis Rastatt.

Geschichte

Gründung

Michelbach ist über 900 Jahre alt. Im 11. Jahrhundert erbaute ein Adliger namens Werinhardus unrechtmäßig eine Burg namens "Michilenbach" auf dem Michelbacher Schlossberg. Kaiser Heinrich III. (1039-1056) bestand jedoch auf dem Abbruch der Burg. Nach dem Tode Kaiser Heinrichs III. bauten Werinhards Söhne Werinhardus, Eberhardus und Cuno, späterer Bischof von Straßburg (1100-1123), die Burg wieder auf. Schließlich kaufte der Sohn von Kaiser Heinrich III., Kaiser Heinrich IV. (bekannt durch seinen Gang nach Canossa), den Besitz auf und schenkte ihn dem Domkapitel zu Speyer. In diesem Zusammenhang entstand am 15. Februar 1102 eine Urkunde, in der Michelbach erstmals erwähnt ist.

2002 feierte Michelbach daher sein 900jähriges Bestehen. Bei dieser Gelegenheit wurde der Historische Grenzweg ausgeschildert.

Archäologische Funde am Schlossberg

1992 ergaben Ausgrabungen auf dem Michelbacher Schlossberg, dass es sich bei der Burg um die älteste Adels- oder Höhenburg im süddeutschen Raum handelt.

Eingemeindung

1975 wurde Michelbach nach Gaggenau eingemeindet. Bürgermeister seit 1967 war Meinrad Bittmann.

Sehenswürdigkeiten/Ausflugsziele

Gastronomie

Sonstige Einrichtungen

Vereine

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Weblinks

Gaggenauer Stadtteile