Klaus Schäfer

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Klaus Schäfer SAC (* 1958 in Betzigau), auch bekannt als Bruder Klaus, ist ein katholischer Theologe und Priester.

Der Pallottiner-Pater veröffentlichte mehrere Schriften zu den Themen Stillgeburt, Hirntod und Organspende. Er war der Begründer der Karlsruher Trost-Gottesdienste.

Leben und Wirken

Der in Bayern Geborene lernte nach der Schule Elektromechaniker und diente dann zwölf Jahre bei der Bundeswehr. 1988 trat er bei den Pallottinern ein und wurde zehn Jahre später zum Priester geweiht. Als Pallottiner führt er die Abkürzung SAC (für lateinisch Societas Apostolatus Catholici, zu deutsch „Gemeinschaft des Katholischen Apostolates“) als Namenszusatz in Form eines „Postnominale“[1] hinter dem Familiennamen.

Pater Schäfer war 1999 acht Monate Pfarrer in Kippenhausen in Baden-Württemberg. Anschließend wirkte er von 1999 bis 2014 als Klinikseelsorger des Vincentius-Krankenhauses. Von 2014-2017 war Pater Klaus Schäfer SAC Rektor der Ordensgemeinschaft in Bruchsal und wohnte im St. Paulusheim. Seit 2017 ist er Klinikseelsorger an der Universitätsklinik in Regensburg.

Im Internet betreibt er mehrere Webseiten zu christlichen Themen – unter anderem unter den Domains Kindergrab.de und Stillgeburt.de – sowie ein mehrsprachiges Wiki zu Wallfahrten nach Santiago de Compostela.[2] deutschsprachige Hauptseite: [3]

Über den Wallfahrtsort Santiago de Compostela siehe auch: Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Santiago de Compostela“ Zum Jakobsweg: Das Rhein-Neckar-Wiki zum Thema „Pfälzischer Jakobsweg“

Von Bruchsal bzw. Karlsruhe (2007) aus unternahm Bruder Klaus in den 1990er und 2000er Jahren mehrere „Radwallfahrten“ – Wallfahrten mit dem Fahrrad – quer durch Europa und veröffentlichte Reiseberichte darüber. 1996 kam er dabei auch nach Paris.

Klaus Schäfer ist ein gefragter Redner, beispielsweise hielt er auf Einladung von Ortsvorsteher Heidt die Rede bei der Gedenkfeier zum Volkstrauertag 2018 in Stutensee-Staffort und wird am 27. März 2019 in Karlsruhe mit Sylvia Kotting-Uhl zum Thema Organspende diskutieren. [4]

Publikationen

(Auswahl)

Im Internet betreibt Schäfer SAC mehrere Webseiten zu christlichen Themen:

Bücher:

  • Ein Weg der Trauer: 20 Jahre Umgang mit fehlgeborenen Kindern in Karlsruhe, Norderstedt 2003 bei Books on Demand, ISBN 3-8334-4912-8 und ISBN 978-3-8334-4912-3; Standortnummer 106A 54673 in der Badischen Landesbibliothek (BLB)
  • Wege unter'm Regenbogen – Eltern stillgeborener Kinder berichten, Norderstedt 2003 bei Books on Demand, ISBN 3-8334-0264-4
  • Ein Stern, der nicht leuchten konnte: das Buch für Eltern, deren Kind während der Schwangerschaft starb, Freiburg/Basel/Wien 2005 ISBN 3-451-05510-4 (zweite, erweiterte, Auflage: Norderstedt 2008, ISBN 978-3-8370-4537-6)
  • Mit dem Fahrrad nach Jerusalem: Erinnerungen an eine große Radwallfahrt, Norderstedt 2008 ISBN 978-3-8370-5536-8 (2., erweiterte Auflage 2008, ISBN 978-3-8370-5536-8), Standortnummer 108A 7865 in der BLB
  • Trösten – aber wie? Ein Leitfaden zur Begleitung von Trauernden und Kranken, Regensburg 2009 ISBN 978-3-7917-2204-7
  • Trauerfeiern beim Tod von Kindern: liturgische Hilfen und Modelle für Segnung, Verabschiedung und Beerdigung, Regensburg 2010 ISBN 978-3-7917-2299-3
  • Spuren kleiner Füße: erste Hilfe nach dem Tod eines Kindes; 1. Auflage, Regensburg 2012 ISBN 978-3-8367-0775-6
  • Vom Koma zum Hirntod: Pflege und Begleitung auf der Intensivstation; 1. Auflage Kohlhammer Verlag, Stuttgart 2017 ISBN 978-3-17-033090-0

Aufsätze:

  • Warum Petrus und nicht Johannes?, online bei Pallottiner.org

Weblinks

Fußnoten

  1. Siehe dazu allgemein: Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Religiöse Bezeichnungen als Namenszusatz“
  2. Santiago-Wiki
  3. Hauptseite Santiago-Wiki
  4. Wikipedia zum Thema Organspende