Sylvia Kotting-Uhl

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sylvia Kotting-Uhl (* 1952) ist Dozentin und Politikerin.

Wirken

Bündnis 90 / Die Grünen

Sylvia Kotting-Uhl war bis Dezember 2005 Landesvorsitzende der Partei Bündnis 90/Die Grünen Baden-Württemberg. Wegen der Trennung von Amt und Mandat trat sie nicht erneut zur Wahl an.

Bundestag

Am 18. September 2005 erhielt Kotting-Uhl für das Direktmandat im Wahlkreis Karlsruhe-Stadt 9,1% der Erststimmen und zog über die Landesliste der Grünen in den 16. Bundestag ein. Dort ist sie seither die Sprecherin für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit für die Fraktion der Grünen.

Am 27. September 2009 wurde sie Abgeordnete für den 17. Bundestag.

Für die Bundestagswahl am 22. September 2013 kandidierte Kotting-Uhl für ihre Partei um den Einzug in den 18. Deutschen Bundestag in Karlsruhe. Sie konnte dabei 13,7 % der Erststimmen auf sich vereinigen und war damit dem siegenden CDU-Kandidaten Ingo Wellenreuther um rund 26 Prozentpunkte unterlegen. Da sie über die Landesliste von ihrer Partei abgesichert wurde, wird sie auch im 18. Bundestag vertreten sein. Bei der Bundestagswahl 2017 steigerte sie ihr Ergebnis auf 17,6% der Erststimmen, sie zog über die Landesliste (Platz 3) wieder in den Bundestag ein.

Adresse Wahlkreisbüro

Sylvia Kotting-Uhl
Sophienstraße 58
76133 Karlsruhe
Telefon: (0721) 1 51 86 87
Telefax: (0721) 1 51 86 90
E-Mail: sylvia.kotting-uhl(at)wk.bundestag.de

Weblinks

Stadtwiki Karlsruhe verbessern („Stub”)

Dieser Artikel ist sehr kurz. Seien Sie mutig und machen Sie aus ihm bitte einen guten Artikel, wenn Sie mehr zum Thema „Sylvia Kotting-Uhl“ wissen.