Karlsruher Krimitage

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorgestellt auf dem „Karlsruhe-Tag“ der Karlsruher Krimitage 2013: "Mordschwarzwald" von Bernd Leix

Die Karlsruher Krimitage finden seit 2002 alle zwei Jahre statt; inzwischen haben sie sich zu einer bundesweit renommierten Reihe für den deutschsprachigen Kriminalroman entwickelt. Die normalerweise nicht der Öffentlichkeit zugänglichen Veranstaltungsorte sind über die ganze Stadt verteilt, klassische Krimilesungen in besonderem Ambiente werden ergänzt durch kulinarische Events wie Krimidinner, Wein-Lesungen und Krimikochkurse. Kriminalrundgänge an historische Orte und Plätze runden das Programm ab. Bestsellerautoren aus Deutschland und Österreich und Krimis aus Stadt und Region beleuchten unterschiedliche Facetten des Genres.

Veranstalter ist das Kulturbüro der Stadt Karlsruhe.

Die nächsten Karlsruher Krimitage finden voraussichtlich im März 2019 statt.

Geschichte

  • 2017 Vom 24. März bis 2. April 2017 fanden die 9. Karlsruher Krimitage statt. Rund 30 deutschsprachige Krimiautorinnen und -autoren kamen zur Spurensuche nach Karlsruhe und verwandelten die badische Metropole in eine Hochburg des literarischen Verbrechens.
  • 2015 Zwischen dem 13. und dem 21. März zählten unter anderem der Schwurgerichtsaal des Landgerichtes, das Fasanenschlösschen, der Musentempel, das Restaurant im Schlachthof, die 19. Etage des Landratsamtes, die Kantine im Rathaus-West, die Venus Bar und die Künstlerkneipe Daxlanden zu den Veranstaltungsorten der 8. Karlsruher Krimitage.
  • 2013 Zu den Höhepunkten der 7. Karlsruher Krimitage, die zwischen dem 12. und 20. März über die Podien gingen, zählte der Karlsruhe-Tag im Haus Solms, bei dem sechs Autorinnen und Autoren geballte Krimi-Power präsentierten.
  • 2010 fanden die 5. Karlsruher Krimitage vom 12. bis 22. März statt. Neu im Programm waren Lesungen in der Fleischmarkthalle auf dem Schlachthofgelände der Oststadt, in der Rathaus-Kantine oder in einem Box-Ring.

Weblinks