Bernd Leix

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Krimiautor Bernd Leix
Mordschwarzwald 2013

Bernd Leix (* 1963 in Klosterreichenbach / Schwarzwald) ist ein baden-württembergischer Revierförster und Krimi-Autor.

Leben und Wirken

Der in Klosterreichenbach im oberen Murgtal geborene Bernd Leix studierte Forstwirtschaft in Rottenburg/N. und arbeitete längere Zeit als Revierförster in Karlsruhe. Dort übernahm er das Forstrevier Wildpark des damaligen Forstamts Karlsruhe - Hardt und unterrichtete an der Forstschule Karlsruhe die Fächer Forstliche Meßlehre und Forstpflanzenanzucht.

Bei seiner Tätigkeit im Hardtwald kam er mit nahezu jeder Art von Kriminalität in Berührung.

1989 zog es Leix zurück in den heimatlichen Schwarzwald, wo er heute das Forstrevier Alpirsbach des Kreisforstamtes Freudenstadt leitet.

Er ist seit Jahrzehnten ehrenamtlich im Naturschutz aktiv und war 14 Jahre lang Vorsitzender der Ortsgruppe Oberes Kinzigtal des BUND.

Werke

Oskar-Lindt-Krimis

Er schreibt seit 2004 Krimis, die im Gmeiner-Verlag erscheinen und den Karlsruher Kriminalhauptkommissar Oskar Lindt als Hauptprotagonisten haben. Alle erschienen im Gmeiner-Verlag.

  • Bucheckern, 2005
  • Zuckerblut, 2005
  • Hackschnitzel, 2006
  • Waldstadt, 2007
  • Fächertraum, 2009
  • Fächergrün, 2011
  • Fächerkalt, 2012
  • Mordschwarzwald, 2013

Sein aktueller Kriminalroman „Mordschwarzwald“ greift das aktuelle Thema der Nationalparkdiskussion in nördlichen Schwarzwald auf und sorgt in der Region für allerhand Wirbel.

Kurzkrimis in Anthologien

  • Mörderischer Erfindergeist "Willy-Bumm-Bumm", Gmeiner-Verlag 2011
  • Leblos unterm Tresen "Sonnensturm", Verlag Oertel+Spörer 2012

Veranstaltungen und Lesungen

Krimilesungen veranstaltet Bernd Leix häufig gemeinsam mit seinem Autorenkollegen Edi Graf unter dem Titel „Doppelmord“.

Weblinks