Karlsruher Gespräche

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Karlsruher Gespräche sind eine jährliche Veranstaltungsreihe des ZAK (Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale, KIT).

Plakat der 18. Karlsruher Gespräche (Quelle: ZAK)

Mit den seit 1997 jährlich stattfindenden Karlsruher Gesprächen greift das ZAK jeweils ein aktuelles Thema auf, das entsprechend eines Grundprinzips angewandter Kulturwissenschaft auf reflektierende und künstlerische Weise behandelt wird. Das Programm beinhaltet ein interdisziplinäres Symposium, Gesprächsrunden und Podiumsdiskussionen sowie künstlerische Elemente wie Theater, Film, Lesung und Konzert. Es handelt sich nicht um eine Fachtagung zu Spezialfragen, vielmehr sollen im Sinne der Öffentlichen Wissenschaft komplexe Themen einem breiten Publikum vorgestellt werden. Die Veranstaltung findet an einem Wochenende im Februar mit zahlreichen Vorträgen und Ausstellungen an wechselnden Orten statt.

Vergangene Veranstaltungen

  • 21. Veranstaltung, vom 3. bis 5. März 2017, Thema: „Die pluralistische Gesellschaft und ihre Feinde“
  • 20. Veranstaltung, vom 19. Februar bis 21. Februar 2016, Thema: „NationEUropa- Die polarisierte Solidargemeinschaft“
  • 19. Veranstaltung, vom 27. Februar bis 1. März 2015, Thema: „Global DemocraCITIES: Zwischen Triumph und Niedergang“
  • 18. Veranstaltung, vom 14. bis 16. Februar 2014, Thema: „Die Welt(markt)gesellschaft: Vom Handel mit Waren, Daten und Menschen“
  • 17. Veranstaltung, vom 22. bis 24. Februar 2013, Thema: „Die Zwischengesellschaft. Tradition und Moderne im Widerspruch“.
  • 16. Veranstaltung, vom 10. bis 12. Februar 2012, Thema: „Alles in (Un-)Ordnung? Neue Unübersichtlichkeiten in einer globalisierten Welt“.
  • 15. Veranstaltung, vom 11. bis 13. Februar 2011, Thema: „Ins Netz gegangen? Google-Kulturen global“.
  • 14. Veranstaltung, vom 5. bis 7. Februar 2010, Thema: „Organisierte Kriminalität – Schattenseiten der Globalisierung“.
  • 13. Veranstaltung, vom 6. bis 8. Februar 2009, Thema: „Rechts außen: Rechtsextremismus in Europa heute”.
  • 15. bis 17. Februar 2008: „Mein Europa – Dein Europa: Innenansichten von Nicht-Europäern”.
  • 09. bis 12. Februar 2007: „Mein Europa - Dein Europa: Außenansichten von Nicht-Europäern“.
  • 2006: „Trennung, Tod – Tabu? Kulturen des Abschieds”
  • 2005: „Kultur und GeRechtigkeit”
  • 2004: „Der vernetzte Egoist”
  • 2003: „Mobilität in der globalisierten Welt”
  • 2002: „Konflikt - Trauma - Neubeginn”
  • 2001: „Deutschland? Aber wo liegt es?”
  • 2000: Zukunft der Zeit”
  • 1999: „Utopia”
  • 1998: „(Ohn)Macht der Politik”
  • 1997: „Stadt-Ansichten”

Weblinks