Karl Dussault

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Dussault (* 14. Juni 1860 in Karlsruhe; † 13. April 1930 ebenda) war ein Landschafts- und Portrait-Maler.

Leben und Wirken

Von 1884 bis 1895 besuchte Karl Dussault nach Angaben der Schülerliste die Karlsruher Kunstakademie. Studienreisen führten ihn nach Oberitalien und in die Schweiz, ins Elsass, nach Thüringen und in den Harz. Trotzdem waren die Motive seiner Landschaftsbilder ausschließlich im Karlsruher Raum angesiedelt, die er konventionell realistisch darstellte.

Seit etwa 1900 wurden seine Bilder im Münchener Glaspalast, in Karlsruhe und Baden-Baden ausgestellt.

Karl Dussault starb im Alter von 69 Jahren in seiner Heimatstadt.

Werke

„Wintertag in Karlsruhe“, 1917

Viele seiner Werke befinden sich in Privatbesitz bzw. in Besitz der Städtischen Sammlungen Karlsruhe und in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe:

  • „Gebirgslandschaft mit blühender Wiese”, 1907
  • „Sonniger Wintertag“, 1908/’09
  • „März, Motiv aus Wörth

Ehrungen

Karl Dussault bekam zweimal die Goldene Medaille.

Quelle