Wartungsarbeiten: 31.07.2014 ab 23 Uhr bis 01.08.2014 bis 4 Uhr

Jürgen Wenzel

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jürgen Wenzel 2014

Jürgen Wenzel (* 1962 in Karlsruhe) ist ein Karlsruher Kommunalpolitiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Er absolvierte eine kaufmännische Ausbildung. Anschließend studierte er klassische Malerei und Zeichnen. Während seiner Zeit als Kaufmann lebte er unter anderem in Paris, Hamburg und Berlin. Darüber hinaus zeichnete er Comics und gestaltete Plattencover. Auch entwarf er Werbeanzeigen, durch die er auch mit der Politik in Berührung kam.

Er ist verheiratet mit Djurdja Wenzel und hat zwei Töchter.

Wirken

Von 1995 bis 2002 war Wenzel Mitglied der ödp und während dieser Zeit auch deren Kreisvorsitzender in Karlsruhe. Ferner kandidierte er für sie bei der Bundestagswahl 1998 sowie der Landtagswahl 2001. 2003 zählte er zu den Mitbegründern der Freie Wähler Karlsruhe – Bürger für Karlsruhe (BüKA) und ist seitdem deren Pressesprecher.

Bei der Kommunalwahl am 13. Juni 2004 kandidierte er für die Listenverbindung aus BüKA und ödp und erreichte dabei Platz drei. Wäre der aktuelle BüKA/ödp-Stadtrat Michael Kunz während der Legislaturperiode aus dem Parlament ausgeschieden, wäre Wenzel nachgerückt. Ferner war und ist Wenzel Mitglied der Karlsruher Mehr Demokratie e.V. sowie der Bürgerinitiativen „Finger weg vom Festplatz“, „Stoppt den Stadtbahntunnel“ und „Nordoststadt“, bei letzterer ist er auch der stellvertretende Vorsitzender.

Seit vielen Jahren kämpft er für mehr demokratische Mitbestimmung. Seiner Ansicht nach hätten die Karlsruher ein Recht darauf, gerade in Zeiten leerer Kassen zu erfahren, wie es wirklich um unsere Stadt stehe, getreu dem Motto „Meine Stadt gehört mir!“. Daher fordert er eine Änderung der Hauptsatzung der Gemeindeordnung. Bürgerbeteiligung mittels Bürgerbefragungen durch die Organe der Stadt, Erleichterung von Bürgerentscheiden und die Einführung eines Bürgerhaushaltes zur Transparenz der städtischen Finanzen bilden für Wenzel vorrangige Ziele.

Am 25. November 2005 wurde er von den BüKA zu deren Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl nominiert. Das Motto seines Wahlprogrammes lautete: „Karlsruhe miteinander gestalten“. Auf der BüKA-Homepage konnten interessierte Bürger bis zum Februar 2006 das Wahlprogramm aktiv mitgestalten. Er erzielte 2% der abgegebenen Stimmen.

Nach der OB-Wahl ist er an der Verwirklichung folgender bundesweiter Projekte und Aktionen beteiligt: „Faire-Energiepreise“ und „mach-selbst-Politik“ und arbeitete daran, die Wählerliste „Bürger für Karlsruhe“ fit für die nächsten Kommunalwahlen zu machen. Mit dieser gelang ihm 2009 der Einzug in den Karlsruher Gemeinderat.

Für die Oberbürgermeisterwahl 2012 wurde Jürgen Wenzel erneut von der BüKA als Kandidat nominiert und erreichte einen Stimmenanteil von 1,52 %.

Hobbys

In seiner Freizeit ist er unter anderem als Kunsthandwerker und Gärtner tätig. Er ist Mitglied des KGV Rennichwiesen.

Als Kunsthandwerker zeichnet er sich für etliche veröffentlichte Comics und Karikaturen verantwortlich, so auch für dass seit März 2006 im FRIZZ-Magazin erscheinende FRIZZ-Comic.

Weblinks